studiolution in der Clips

In der neusten Ausgabe der Clips findet Ihr einen tollen Beitrag unseres Gründers Ralf Ahamer. Thema waren die GoBDs und warum diese keine Gängelung des Finanzamtes sind, sondern auch eine gute Chance bieten, das eigene Geschäft zu optimieren. Wir wünschen Euch viel Spaß beim Lesen!

Vielen Dank liebes Clips-Team, dass wir wieder dabei sein konnten 🙂

Unser Beitrag zum Nachlesen:

GoBD und Kassennachschau sind Chancen – keine Gängelung

Die Problematik liegt für Friseure oft in der Transparenz, die durch elektronische Kassen entstehen. Aber wer heute nur am Markt überlebt, weil er Geld am Finanzamt vorbeiführt, wird in Zukunft keine Chance haben.

Wir beobachten häufig, dass sich Friseure nur deshalb eine neue Kasse anschaffen, weil sie das Finanzamt glücklich machen wollen und vergessen dabei völlig die Chancen, die sich dadurch bieten: Die Optimierung des eigenen Geschäfts und die Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit.

Vor allem versuchen viele, nur das Minimum zu machen. Am Liebsten eine reine Kasse – die oft nicht mehr als ein Taschenrechner mit GoBD Schnittstelle ist. Das hilft aber nicht weiter, denn die reine Erfassung von Umsätzen nach den GoBD macht den Friseur nicht besser. Erst eine Umstellung der Geschäftsprozesse aus Terminen, Kasse, Kundendaten, Steuerberater, Marketing und Services wie Online Terminbuchung geben einen wahren Boost für das eigene Geschäft. Und das ist denkbar einfach.

Plötzlich wird aus der gefühlten Ungerechtigkeit der Finanzämter die größte Chance, Umsätze und Kosten zu optimieren. Und der schöne „Nebeneffekt“: Man muss keine Angst mehr vor Betriebsprüfungen oder Kassennachschauen haben.

Ralf Ahamer – CEO und Gründer der GoBD-zertifizierten Termin- und Kassensoftware studiolution.com

studiolution HACKS #0.08

Viele von Euch nutzen studiolution über ein Handy oder über ein Tablet. Wusstet Ihr schon, dass Ihr mit einem kleinen Trick ganz einfach 20% mehr Platz auf Eurem Bildschirm schaffen könnt?

Browserleisten ade!

Dazu müsst Ihr studiolution einfach nur in den Vollbildmodus versetzen. Auf Handys und Tablets funktioniert es aber nicht über eine Tastenkombination oder einen Klick, sondern Ihr müsst dafür einmalig eine Verknüpfung auf dem Startbildschirm anlegen.

Im direkten Vergleich sieht man sofort, dass der Vollbildmodus ohne die Leisten und Symbole im oberen Bereich nicht nur mehr Platz bringt, sondern das Terminbuch direkt professioneller wirkt.

Ohne Vollbildmodus:

Mit Vollbildmodus:

✔️ keine Browserleisten ✔️ keine Symbole ✔️ 20% mehr Platz

Vollbildmodus über eine Verknüpfung auf dem Startbildschirm starten

Über die Verknüpfung auf Eurem Startbildschirm startet studiolution automatisch im Vollbildmodus. Außerdem müsst Ihr studiolution nicht mehr über Euren Browser öffnen, sondern könnt Euch mit einem Klick einloggen und direkt loslegen.

Und so geht’s:

Wie immer funktioniert die Einrichtung bei jedem Browser etwas anders. In unserer Bilderserie erklären wir Euch Schritt für Schritt wie Ihr die Vernküpfung zu studiolution auf Eurem Startbildschirm hinzufügt.

Achtung: Diese Art der Verknüpfung funktioniert nur auf mobilen Endgeräten, also auf Handy und Tablets, nicht auf PCs und Laptops.

Firefox

Öffnet Firefox auf Eurem Handy oder Tablet und gebt in der Browserleiste my.studiolution.com ein um auf die studiolution Login-Seite zu kommen.
Danach klickt Ihr oben rechts auf das Symbol und auf „Zum Startbildschirm hinzufügen“.

Die Verknüpfung zu unserer Login-Seite findet Ihr nun auf dem Startbildschirm. Klickt Ihr darauf, müsst Ihr nicht mehr über Firefox gehen, sondern öffnet studiolution automatisch im Vollbildmodus – ganz ohne Browserleiste.

Klickt Euch durch die Anleitung für Firefox:

  • Schritt 1 & 2 - my.studiolution.com öffnen

Google Chrome

Öffnet Google Chrome auf Eurem Handy oder Tablet und gebt in der Browserleiste my.studiolution.com ein um auf die studiolution Login-Seite zu kommen. Danach klickt Ihr oben rechts auf die drei Punkte und auf „Zum Startbildschirm hinzufügen“. Im nächsten Schritt könnt Ihr der Verknüpfung noch einen Namen geben.

Die Verknüpfung zu unserer Login-Seite findet Ihr nun auf dem Startbildschirm. Klickt Ihr darauf, müsst Ihr nicht mehr über Google Chrome gehen, sondern öffnet studiolution automatisch im Vollbildmodus – ganz ohne Browserleiste.

Klickt Euch durch die Anleitung für Google Chrome:

  • Schritt 1 und 2 - my.studiolution.com aufrufen und Einstellungen öffnen

Safari – für iPhones und iPads

Öffnet Safari auf Eurem iPhone oder iPad und gebt in der Browserleiste my.studiolution.com ein um auf die studiolution Login-Seite zu kommen. Danach klickt Ihr rechts oben auf das Symbol    und in dem Fenster das sich öffnet auf „Zum Home-Bildschirm“. Abschließend klickt Ihr auf Hinzufügen.

Die Verknüpfung zu unserer Login-Seite findet Ihr nun auf dem Startbildschirm. Klickt Ihr darauf, müsst Ihr nicht mehr über Safari gehen, sondern öffnet studiolution automatisch im Vollbildmodus – ganz ohne Browserleiste.

Klickt Euch durch die Anleitung für Safari:

  • Schritt 1 - my.studiolution.com aufrufen

Wir wünschen Euch viel Spaß beim Ausprobieren 😊

Viele Grüße,
Euer studiolution-Team

Neue Zahlungsarten: Eure Fragen – unsere Antworten

Letzte Woche konnten wir Euch ein tolles Update zu den neuen Zahlungsarten zur Verfügung stellen. Heute möchten wir Euch noch einen Blog-Artikel mit den häufigsten Fragen und Antworten mit auf den Weg geben.

Mein Kunde zahlt per Rechnung oder Vorkasse. Wie verbucht man das?

Das wichtigste vorab: Rechnung und Vorkasse sind keine Zahlungsarten, sondern bezeichnen lediglich die Ausstellung eines Belegs und das zeitliche Zahlungsziel. Wichtig ist jeweils, wie die Rechnung gezahlt wird, bzw. wie die Vorkasse geleistet wird. Bei der Rechnung ist es meistens eine Überweisung. Vorkasse hingegen kann z.B. auch bar oder unbar (GiroCard, Kreditkarte, etc.) beglichen werden.

Was ist der Unterschied zwischen girocard, EC und unbar?

Bezahlt man in einem Geschäft mit Karte, spricht im Alltag jeder von einer EC-Karte. Früher war das auch richtig, doch schon vor Jahren wurde der Begriff EC durch girocard ersetzt.

Auch die Zeichen auf Euren Bankkarten haben sich in den letzten Jahren geändert:

In der Praxis wird EC aber trotzdem noch als Sammelbegriff für alles verwendet, was per Karte gezahlt wird, ist aber nicht richtig. Deshalb haben wir im Kassendialog EC in „Unbar“ umbenannt. Dieser Begriff ist eine Art Sammelkonto für alle unbaren Buchungen – und zwar egal ob girocard, Kreditkarte, Sofortüberweisung, PayPal usw.

Welche Zahlungsarten sollte man aktivieren?

Wollt Ihr Eure Buchungen detaillierter aufspalten, weil z.B. viele Eurer Kunden per PayPal bezahlen, aktiviert Ihr unter Einstellungen > Kasse ganz einfach die Zahlungsart PayPal. Es laufen also alle weiteren elektronischen Buchungen unter „Unbar“, PayPal kann aber extra ausgewählt werden. Vorteile: Eure Steuerberater können die Buchungen eindeutiger zuordnen und Ihr könnt z.B. auswerten, wie viele PayPal Buchungen stattgefunden haben und wie hoch die Summe der Buchungen ist.

Aktiviert man neben Bar und Unbar z.B. girocard und Kreditkarte, sollte man genau wissen, ob die Kunden mit Kreditkarte oder girocard bezahlen. Hat man ein Kartenlesegerät im Salon, welches Kreditkarte, SEPA (Karte mit Unterschrift) und girocard (Karte mit Pin) abhandeln kann, dann sollte man nicht alle Zahlungsarten aktivieren, da es sich ja ohnehin um eine Mischung aus vielen Zahlungsarten handelt.

💡 Fazit: Der Einfachheit halber empfehlen wir, alles was über das Kartenlesegerät geht, auf Unbar zu buchen und nur Zahlungsarten zu aktivieren, die nicht darüber gehen, wie z.B. Überweisung. Damit werden diese in der Buchhaltung sauber getrennt. Wie detailliert gebucht werden soll, könnt Ihr auch mit Euren Steuerberatern absprechen.

Warum ist der Zahlungsart-Filter im Bericht „Alle Umsätze pro Mitarbeiter“ weg?

Keine Panik! Der Filter ist nicht weg, sondern nur umgezogen 😊 Ab sofort findet Ihr im Business Analyzer eine neue Dimension mit dem Namen „Zahlungsarten“. Dadurch habt Ihr die Möglichkeit noch mehr Auswertungen rund um die Zahlungsarten durchzuführen.

Deine Frage ist nicht dabei? Kein Problem! Stell sie uns unter 0911 13 13 35 18 oder per Mail an service@studiolution.com.

Wir wünschen Euch viel Spaß mit den neuen Zahlungsarten und mit den neuen Möglichkeiten, die Ihr dadurch habt.

Viele Grüße,
Euer studiolution-Team

Neues Update: Neue Zahlungsarten und Kassieren ohne Termin

Wuhuuu – gestern Abend konnten wir ein wirklich umfangreiches Update unserer Kassenfunktion für Euch freischalten! Wir freuen uns so sehr, vor allem weil wir jede Menge Eurer Wünsche mit einfließen lassen konnten.

Ab sofort könnt Ihr:

  1. Zahlungsarten wie Kreditkarte, GiroPay, Überweisung, Paypal beim Kassieren zuweisen
  2. Leistungen auch ohne Termin kassieren

1. Neue Zahlungsarten zuweisen
Bisher konnte man in studiolution zwischen Bar und EC (=Unbar) unterscheiden. Dabei wurden alle „Unbaren“ Kassiervorgänge wie z.B. Kreditkarte, Überweisung, EC etc. in der Buchhaltung auf eine Art Sammelkonto gebucht. Wenn Ihr allerdings viele verschiedene Zahlungsarten im Geschäft anbietet, könnt Ihr oder Eure Steuerberater auch schnell den Überblick verlieren.

Deshalb könnt ihr ab sofort im Kassendialog die „Unbaren Zahlungsarten“ genauer aufteilen – wenn ihr wollt. Das schafft Transparenz in der Buchhaltung und hilft bei der Zuordnung auf dem Konto. Ihr habt folgende Auswahl:

  • Kreditkarte,
  • GiroPay (EC Karte),
  • Überweisung (Rechnung, Sofortüberweisung)
  • PayPal

Alle Optionen können aktiviert und deaktiviert werden – je nachdem was für Zahlungsarten Ihr Euren Kunden anbietet und ob Ihr diese auch aufteilen wollt.

Wichtig: Aktiviert Ihr keine neuen Zahlungsarten, bleibt alles beim Alten.

Unter Einstellungen > Kasse > „Zahlungsarten“ könnt Ihr bestimmte Zahlungsarten aktivieren oder deaktivieren.

Beispiel 1:
Situation: Ihr habt ein Karten-Terminal für Kredit- und EC-Karte und lasst Eure Kunden ab und zu auch mal per Überweisung bezahlen.
Lösung: Ihr aktiviert zusätzlich nur „Überweisung“. Dann landen alle Kassenvorgänge vom Kartenterminal wie bisher auf „Unbar“ und die Überweisungen sind davon sauber getrennt.

Beispiel 2:
Situation: Ihr bietet ein Kartenterminal für EC-Zahlung (=GiroPay), zusätzlich lasst Ihr Eure Kunden per Paypal und Überweisung bezahlen und wollt alles sauber aufgeteilt haben.
Lösung: Ihr deaktiviert Unbar und aktivert GiroPay, Paypal und Überweisung. Damit sind alle Kassiervorgänge genau aufgeteilt.

Daumenregel zum Start: Der Einfachheit halber solltet Ihr erst mal alle Zahlungsarten, die über das Kartenlesegerät gehen, weiterhin unter „Unbar“ packen. Das macht es einfacher für Euch. Aktiviert also nur die Zahlungsarten, die nicht über das Kartenterminal gehen.

2. Leistungen auch ohne Termin kassieren
Im zweiten Teil des Updates haben wir die Kasse vom Terminbuch getrennt. Ab sofort könnt Ihr Dienstleistungen auch ohne Termin kassieren. Aktivieren könnt Ihr diese Funktion unter Einstellungen > Kasse > „Kassenfunktionen“.

In den Kassendialog gelangt Ihr im Terminbuch über den Punkt „Kassieren“ unten in der blauen Leiste. Habt Ihre eine Leistung ausgewählt, könnt Ihr danach einen Mitarbeiter auswählen, auf welchen der Umsatz gebucht werden soll.

Aber Achtung:
Wenn Ihr diese Funktion nutzt, verliert Ihr einige Vorteile die Euch die Kombination aus Terminbuch und Kasse bietet und dabei helfen Euer Geschäft zu optimieren.
Dazu gehören z.B. einige aussagekräftige Statistiken (z.B. Umsatz pro Terminstunde), ein besseres Serviceangebot (z.B. Terminerinnerungs-SMS), schnellere Kassiervorgänge oder die Online Terminbuchung.

3. Neuer Menüpunkt
Alle Einstellungen für das neue Update findet Ihr im neuen Menüpunkt unter Einstellungen > „Kasse“. Dort sind auch alle Punkte rund um Steuersätze, Tagesabschluss und Trinkgelder ab sofort zu finden.

Falls Ihr dazu Fragen habt, meldet Euch jederzeit bei uns! Wir helfen immer gerne weiter 🙂

Viele Grüße,
Euer studiolution – Team

Neues Update: Zahlungsarten tauschen

Im täglichen Geschäft passiert es immer mal wieder: beim Kassieren werden bar und EC vertauscht. Mit unserem neusten Update haben wir das Korrigieren dieser Buchungen vereinfacht. Wir haben eine GoBD-konforme Lösung gefunden, die das Ändern der Zahlungsart mit nur einem Klick möglich macht. Das war übrigens auch ein Top-Wunsch auf unserer Wunschliste 😉

Was sind die Vorteile?

  • Storno- und Buchungsprozesse laufen automatisch und GoBD-konform im Hintergrund ab
  • Beträge, Mitarbeiter und vor allem Gutscheincodes bleiben erhalten
  • Zahlungsarten schneller und einfacher umbuchen

Und so geht’s:
Unter Finanzen > Meine Buchungen seht Ihr rechts neben dem kleinen Mülleimer ein neues Symbol. Wenn Ihr auf diesen doppelten Pfeil klickt, könnt Ihr die Zahlungsart ganz einfach tauschen.

Alle Storno- und Buchungsprozesse werden im Stornobuch festgehalten. Ein erneutes Kassieren des Termins ist nicht mehr notwendig, das passiert ab sofort ganz automatisch.

Falls Ihr dazu Fragen habt, meldet Euch jederzeit bei uns! Wir helfen immer gerne weiter 🙂

Viele Grüße,
Euer studiolution – Team

Was kostet eigentlich ein guter Steuerberater?

In Deutschland gibt es ungefähr genauso viele Steuerberater wie Friseursalons – da den „Richtigen“ zu finden, ist gar nicht so einfach! Und vor allem – was darf er kosten? Eine Frage, die sich jeder Inhaber eines Friseur- oder Beautysalons irgendwann stellt – und definitiv stellen sollte.

Was kostet ein Steuerberater?

In Deutschland müssen Steuerberater ihr Honorar auf Basis der Steuerberatervergütungsordnung berechnen. Seit einer Reform im Jahr 2016 dürfen sie allerdings sowohl höhere als auch niedrigere Gebühren als die gesetzlich vorgeschriebenen vereinbaren (§4 Absatz 3StbVV). Das bedeutet, dass jeder in einem gewissen Maß selbst verhandeln kann, wie hoch die Kosten für die Steuerberatung sein werden. Eine Umfrage der Termin- und Kassensoftware studiolution zeigte, dass es dadurch zu großen Unterschieden bei den Kosten kommen kann – selbst dann, wenn Umsatz, Anzahl der Mitarbeiter und Bundesland der Geschäfte identisch sind.

Allgemein gilt: Das Honorar muss in einem angemessenen Verhältnis zur Leistung, Verantwortung und Haftungsrisikos des Steuerberaters stehen.

Eine gute Orientierung bietet die Steuerberatervergütungsverordnung selbst. Diese ist leicht im Internet zu finden, ist durch ihren komplexen Aufbau allerdings für Laien kaum lesbar und schwer verständlich. Es ist deshalb ratsam einen Steuerberaterkostenrechner zu nutzen, mit dessen Hilfe anhand der Jahresumsätze die ungefähren Kosten berechnet werden können.

Eigene Kostensituation in unter 1 Minute berechnen

Einen Rechner speziell für die Friseur- und Beautybranche gibt es unter folgendem Link: www.steuerberater-rechner.de. Dieser sehr einfache Rechner gibt schnell einen Anhaltspunkt, in welchem Bereich die Kosten für den Steuerberater liegen sollten.


Quelle: www.steuerberater-rechner.de

Wie können die Kosten optimiert werden?

Zeitaufwand reduzieren heißt die Devise. Das funktioniert vor allem dann, wenn man die Übergabe der Kassendaten und Belege an den Steuerberater sauber hinbekommt – am besten elektronisch.

Mit folgenden Tipps kann die aktuelle Situation optimiert werden.

  • Vorteile der Digitalisierung nutzen und von einer offenen Ladenkasse zu einem elektronischen Kassensystem, das das Exportieren von Buchhaltungsberichten zulässt, wechseln.
  • In einem persönlichen Gespräch mit dem Steuerberater klären, an welchen Stellen Aufwand reduziert werden kann und welche Vorarbeiten selbst erledigt werden können.
  • Vereinbarte Termine einhalten, Unterlagen pünktlich und digital weitergeben.
  • Belege ordentlich und thematisch nach Einlagen und Ausgaben sortieren und ordnen.
  • Mit dem Steuerberater vereinbaren, dass nur tatsächlich beanspruchte Leistungen abgerechnet werden.
  • Einen Steuerberater wählen, der Kassendaten elektronisch in sein Buchhaltungssystem einspielt.
  • Im Kassensystem die richtigen Einstellungen vornehmen (z. B. Kontenrahmen, Steuersätze, etc.). Der Steuerberater sollte die Einstellungen vom Kassensystem spiegeln, damit Kassensystem und Buchhaltungsunterlagen jederzeit übereinstimmen (z. B. im Falle einer Betriebsprüfung) und eine reibungslose Zusammenarbeit der Programme gewährleistet ist.

Digitale Zusammenarbeit? Unbedingt!

Ein wichtiger Faktor für die Kostenreduzierung ist die Umstellung auf ein digitales Arbeiten. Zum Beispiel passieren durch die Verwendung von elektronischen Kassensystemen deutlich weniger Fehler in der Buchhaltung. Der Steuerberater muss weniger korrigieren und kann mit bereits vorkontierten Buchungen arbeiten. Zusätzlich reduzieren sie den Zeitaufwand, z. B. bei den Monatsabschlüssen auf beiden Seiten enorm. Diese werden automatisch erstellt und müssen vom Steuerberater nicht manuell abgetippt werden, sondern können in wenigen Schritten direkt importiert werden. Die Folge: eine hohe Zeitersparnis und gleichzeitig eine Kostensenkung beim Steuerberater.

Durch die digitale Weiterverarbeitung von Kassendaten entstehen viele weitere Vorteile – sowohl auf Seiten des Geschäfts als auch auf der Seite des Steuerberaters.

Zusammenfassend gilt: Wer weiterhin ungeordnete Belege in einem Schuhkarton abgibt, kann kein Entgegenkommen bei den Kosten erwarten. Wer digital arbeitet schafft nicht nur viele Vorteile, sondern kann seine Kosten ordentlich senken. In allen Fällen sollte darauf geachtet werden, dass die Kosten für die Steuerberatung angemessen und transparent sind. Allerdings sollte bei der Auswahl des Steuerberaters nie nur auf den Preis geschaut werden. Ein guter und kompetenter Steuerberater kann langfristig viel Geld sparen, wertvolle Tipps geben und unternehmerische Trends frühzeitig erkennen – und ist sein Honorar in allen Fällen wert.

Wie die Umstellung gelingt, wie man das richtige Kassensystem findet und viele weitere Tipps und Checklisten rund um das Thema Steuerberater, gibt es unter folgendem Link: https://www.steuerberaterrechner.de/leitfaden.html

Weitere hilfreiche Links:

  • Ein Online-Kostenrechner kann dabei helfen, besser einzuschätzen, ob das vorgeschlagene Honorar angemessen ist. Einen einfachen Rechner gibt es hier: steuerberaterrechner.de/rechner
  • Auf der Website der Steuerberaterkammern oder des Deutschen Steuerberaterverbandes, kann nach Steuerberatern in der Umgebung und mit der passenden Spezialisierung gesucht werden. Eine einfache und übersichtliche Steuerberater-Suche gibt es hier: steuerberaterrechner.de/steuerberaterkarte

Über Head-on Solutions GmbH

Clevere Lösungen für big, little business!

Die Head-on Solutions GmbH wurde im Februar 2015 durch Ralf Ahamer – ehemals Vorstand der hotel.de AG und CMO der XING AG – gegründet und betreibt u.a. die Internet Plattformen studiolution.com und studiobookr.com.

Die Head-on Solutions GmbH erstellt für kleine- und mittelständische Unternehmen digitale Lösungen wie z.B. Terminplanung, Kundenmanagement, Marketinglösungen, Kassensysteme bis hin zur Buchungslösung oder Zeiterfassung. Zu den Kunden des bereits im deutschen Markt etablierten Produktes studiolution.com und studiobookr.com zählen Friseure, Fitness-, Kosmetik-, Massage- und Tattoostudios in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Beispielsweise können darüber Termine direkt bei lokalen Unternehmen wie z.B. Friseuren gebucht und beim Friseur direkt kassiert werden. Zusätzlich enthält das System ein umfangreiches Managementsystem mit Statistiken, SMS und E-Mail Marketing Services, etc. Weitere Branchen und Funktionen sind im Aufbau.

Pressekontakt:

Head-on Solutions GmbH
Lisa Haug
Marketing und PR
Bärenschanzstraße 2
90429 Nürnberg
Tel.: 0911 13 13 35 18

E-Mail: lisa@headonsolutions.com
www.studiolution.com

Bildnachweise: Marten Bjork, Rawpixel, studiolution.com

Pressemitteilung: Kassen- und Terminsoftware studiolution.com ab sofort mit Ressourcenmanagement zur Verwaltung von Räumen und Geräten verfügbar

Die Head-on Solutions GmbH baut ihr Kassen- und Terminsystem studiolution.com weiter aus. Ab sofort stellt sie ihren Kunden eine kostenloses und intelligentes Ressourcenmanagement zur Verwaltung von Räumen, Kabinen und Geräten zur Verfügung. Dieses ist direkt in die Terminsoftware integriert und unterstützt die Kunden optimal bei der Terminplanung.

„Durch eine intelligente Raum- und Geräteverwaltung gehören Doppelbuchungen der Vergangenheit an. Besonders in der Kosmetik- und Wellnessbranche ist damit auch eine sorgenfreie Online Terminbuchung möglich, was zu mehr Buchungen und mehr Umsatz führt“, so Ralf Ahamer Gründer und Geschäftsführer von studiolution.com.

Das Update bietet vor allem der Kosmetik- und Wellnessbranche einen immensen Vorteil: Termine können nur dann angelegt werden, wenn auch Räume und/ oder Geräte zur Verfügung stehen. Das Ganze funktioniert sowohl bei der internen Terminvergabe, als auch bei der Online Terminbuchung. Das steigert die Effizienz, vermeidet Doppelbuchungen und erhöht die Auslastung im Geschäft.

Über Head-on Solutions GmbH

Clevere Lösungen für big, little business!

Die Head-on Solutions GmbH wurde im Februar 2015 durch Ralf Ahamer – ehemals Vorstand der hotel.de AG und CMO der XING AG – gegründet und betreibt u.a. die Internet Plattformen studiolution.com und studiobookr.com.

Die Head-on Solutions GmbH erstellt für kleine- und mittelständische Unternehmen digitale Lösungen wie z.B. Terminplanung, Kundenmanagement, Marketinglösungen, Kassensysteme bis hin zur Buchungslösung oder Zeiterfassung. Zu den Kunden des bereits im deutschen Markt etablierten Produktes studiolution.com und studiobookr.com zählen Friseure, Fitness-, Kosmetik-, Massage- und Tattoostudios in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Beispielsweise können darüber Termine direkt bei lokalen Unternehmen wie z.B. Friseuren gebucht und beim Friseur direkt kassiert werden. Zusätzlich enthält das System ein umfangreiches Managementsystem mit Statistiken, SMS und E-Mail Marketing Services, etc. Weitere Branchen und Funktionen sind im Aufbau.

Pressekontakt:

Head-on Solutions GmbH

Lisa Haug
Marketing und PR
Bärenschanzstraße 2
90429 Nürnberg
Tel.: 0911 13 13 35 18

E-Mail: lisa@headonsolutions.com

www.studiolution.com

 

🎄 studiolution Jahresrückblick 2018 🎉

Wow – was für ein grandioses und aufregendes studiolution Jahr 2018. Neben vielen neuen gesetzlichen Regelungen konnten wir zahlreiche Funktionen, Updates und Kundenwünsche umsetzen und studiolution noch besser machen. Viel Spaß bei unserer kleinen Zeitreise durch das Jahr 2018 🤩

🎄 Rückblick 2018 🎄

2018 haben wir zahlreiche Funktionen etabliert und studiolution mit vielen Updates und Kundenwünschen noch besser gemacht.

Kasse:

  • Mehrere Gutscheine gleichzeitig verkaufen (lesen)
  • Zuweisung von Produkten und Leistungen zu unterschiedlichen Mitarbeitern, auch wenn diese nicht am Termin beteiligt waren (lesen)
  • Gutschein-Code wird auch auf dem Kassen-Bon ausgegeben
  • Automatisches Öffnen der Kassenlade bei Verwendung des Epson TM-M30 Bon-Druckers via Lan.

Terminbuch:

  • To-Do-Liste zur Verwaltung von im Geschäft anfallenden Aufgaben, einzelne To-Dos Mitarbeitern zuweisen (lesen)
  • Intelligente Kundensuche: Überprüfung von doppelten Kunden, schnellere Suche, Hinzufügen von Kundennummer (lesen)
  • Vereinfachung der Sortierung von Leistungen und Leistungsgruppen (lesen)
  • Ressourcenmanagement zur Verwaltung von Räumen und Geräten (lesen)
  • Erweiterung der Kundenkartei

Statistiken:

  • Business Analyzer: Detaillierte, flexibel anpassbare Statistiken mit zahlreichen Kennzahlen selbst erstellen (lesen)
  • Neue Kundenstatistik im Bereich Statistik (lesen)
  • Verbesserung und Vereinheitlichung aller Excel-Exporte und Finanzberichte in Hinblick auf Benutzerfreundlichkeit und Geschwindigkeit

Steuerberater:

  • Neuer Steuerberater-Export, Monatsabschlussfunktion zum einfachen Versenden der für den Monatsabschluss benötigten Daten (lesen)
  • Neue Steuerberater-Website mit Kostenrechner (lesen)
  • Steuerberater-Umfrage (lesen)

Gesetzliche Anpassungen:

  • DSGVO-Updates: Neue Einstellungsmöglichkeiten bei Direktwerbung, automatisiertes Löschkonzept, eigenes Impressum bei Online Terminbuchung hinterlegen, Vertrag zur Auftragsverarbeitung online abschließen (lesen)
  • Umstellung der Buchungen gemäß den Vorgaben des Bundesfinanzministeriums (lesen)
  • Erneute Zertifizierung unserer Kassensoftware (lesen)

Und noch mehr:

  • Rechnungen direkt in studiolution aufrufen (lesen)
  • Neue Login-Seite: Einloggen über my.studiolution.com (lesen)
  • Vorschau-Funktion und Zeichenzähler bei Trigger-SMS und SMS-Kampagnen (lesen)
  • Verbesserung der Filterfunktionen im Marketing-Bereich
  • Dienstplan ausdrucken

Wir wünschen Euch entspannte und erholsame Feiertage und einen guten Start ins neue Jahr 2019!

Viele Grüße,

⭐️ Euer studiolution-Team ⭐️

Achtung: Neue Gutschein-Richtlinien

Am 01. Januar 2019 tritt in allen EU-Staaten eine neue Gutschein-Richtlinie in Kraft. Das klingt erstmal sehr kurzfristig, überraschend kommt das neue Gesetz allerdings nicht. Bereits am 01. Juli 2016 wurde die neue EU Richtline (EU) 201/1065 zur Umsatzbesteuerung von Gutscheinen verabschiedet. Bis Ende 2018 hatten die EU-Mitgliedsstaaten nun Zeit, die Richtlinie in nationales Recht umzusetzen. Die gute Nachricht vorab: studiolution ist schon lange darauf vorbereitet.

Was regelt die neue Richtlinie?

In der neuen Richtlinie geht es um verkaufte Gutscheine und nicht um Rabattgutscheine. Bisher hat der Gesetzgeber zwischen Wertgutscheinen und Waren- oder Sachgutscheinen unterschieden. Ab Januar 2019 wird dann nur noch zwischen Einzweck- und Mehrzweckgutscheinen unterschieden.

🎁 Mehrzweckgutschein:

Ein Gutschein ist dann ein Mehrzweckgutschein, wenn beim Verkauf des Gutscheins noch nicht klar ist, für welche Dienstleistung oder für welches Produkt dieser später eingelöst wird oder wenn man noch nicht weiß in welchem Land er eingelöst wird. Das heißt, dass der Steuersatz der Leistung/ des Produkts, für die der Gutschein später verwendet wird, noch nicht klar ist.

Beispiel: Der Kunde hat einen Eiscafé-Gutschein im Wert von 20€. Löst er den Gutschein im Café ein, bezahlt er für seinen Eisbecher 19% Mehrwertsteuer. Löst er ihn für drei Kugeln in der Waffel zum Mitnehmen ein, zahlt er dafür nur 7% Mehrwertsteuer. Es handelt sich also um einen Mehrzweckgutschein.

Der Mehrzweckgutschein wird – wie aktuell auch – nicht sofort versteuert, sondern erst bei Einlösung. Vorteil bei dieser Gutscheinart ist, dass die Umsatzsteuer erst dann abgeführt werden muss, wenn der Gutschein auch eingelöst wird.

🎁 Einzweckgutschein:

Einzweckgutscheine sind Gutscheine, bei denen sowohl der Ort – an dem der Gutschein später eingelöst wird – als auch der Steuersatz für die Leistung oder das Produkt welche gekauft werden, feststehen.

Beispiel: Ein Friseur verkauft in seinem Geschäft einen Gutschein in Höhe von 50€. Im Salon werden nur Produkte und Dienstleistungen mit 19% USt angeboten. In diesem Fall handelt es sich um einen Einzweckgutschein, der sofort beim Verkauf versteuert werden muss. D.h. 7,98€ USt sind sofort abzuführen.

Entscheidend ist also, dass bereits beim Verkauf des Gutscheins klar ist, welche Rahmenbedingungen (Steuersatz, Land) beim Einlösen vorliegen werden.

Der Einzweckgutschein wird direkt beim Verkauf versteuert. Er ist wie eine Art Anzahlung und muss entsprechend verbucht und versteuert werden.

Welchen Gutschein erhält der Kunde nun?

In den meisten Unternehmen in der Friseur- und Beautybranche werden die Gutscheine für Leistungen und Produkte mit einer Umsatzsteuer von z.B. 19% (in Deutschland) eingelöst. Dass Gutscheine im Ausland eingelöst werden, ist in den meisten Fällen unwahrscheinlich. Es werden also Einzweckgutscheine benötigt, die direkt beim Verkauf versteuert werden.

Solltet Ihr allerdings unterschiedliche Steuersätze verwenden (z.B. Produkte/ Leistungen mit unterschiedlichen Steuersätzen oder auch Kunden einer US Kaserne), könnt ihr Mehrzweckgutscheine einsetzen.

Ihr solltet dazu auf jeden Fall mit Euren Steuerberatern sprechen. Wir empfehlen auf jeden Fall nur eine Art einzusetzen und sich zu entscheiden. Um Diskussionen bei Betriebsprüfungen und Kassennachschauen zu vermeiden, ist unsere Empfehlung zum 01. Januar 2019 auf Einzweckgutscheine umzustellen.

Ab wann gelten die Änderungen?

Die Änderungen gelten für verkaufte Gutscheine, die ab dem 1.1.2019 ausgestellt werden.

Was muss in studiolution verändert werden?

studiolution ist auf die neue Richtline schon lange vorbereitet. In Rückspräche mit Euren Steuerberatern könnt Ihr ganz einfach auf Einzweckgutscheine umstellen, falls dieser euch das auch empfehlen sollte.

Und so geht’s:

✅ Unter Einsteillungen > Kasse > Steuersatz auf Gutscheine auf 19 (%) ändern
✅Unter Einstellungen > Kontenrahmen > Einnahmen > Vier neue Konten anlegen:

  •  für SKR03:
    • Gutscheine Verkauf Bar, 19% Steuersatz, Konto 1718, Gegenkonto 1000
    • Gutscheine Verkauf EC, 19% Steuersatz, Konto 1718, Gegenkonto 1361
    • Gutscheine Einlösen Bar, 19% Steuersatz, Konto 1718, Gegenkonto 1000
    • Gutscheine Einlösen EC, 19% Steuersatz, Konto 1718, Gegenkonto 1361
  • für SKR04:
    • Gutscheine Verkauf Bar, 19% Steuersatz, Konto 3272, Gegenkonto 1600
    • Gutscheine Verkauf EC, 19% Steuersatz, Konto 3272, Gegenkonto 1461
    • Gutscheine Einlösen Bar, 19% Steuersatz, Konto 3272, Gegenkonto 1600
    • Gutscheine Einlösen EC, 19% Steuersatz, Konto 3272, Gegenkonto 1461

Die Konten müssen zusätzlich angelegt werden. Die alten Konten bleiben bestehen, damit die alten Gutscheine vor 2019 noch mit 0% eingelöst werden können.

Leider ist die Richtlinie nicht ganz „perfekt formuliert“. So ist z.B. noch unklar, wie man in der Zukunft mit nicht eingelösten Gutscheinen umzugehen hat. Wir gehen davon aus, dass es im nächsten Jahr noch einiges an Klarstellung durch das BMF geben wird 😉

Bei Fragen oder Unklarheiten einfach melden – wir helfen Euch wie immer gerne weiter. Bitte sprecht aber auf jeden Fall Eure Steuerberater darauf an.

Viele Grüße,
Euer studiolution-Team