Unbare Umsätze in der Kasse – Vorsicht!

Wieder einmal gibt es große Verunsicherung wegen eines Themas, bei dem sich das Bundesfinanzministerium (BMF) nicht mit dem Bund der Steuerberater (DStV) einig ist: Wie sollen unbare Umsätze in der Buchhaltung bzw. Kasse verbucht werden?

Zwei Meinungen:

  • Das BMF sagt, dass ein formaler Mangel besteht, wenn unbare Geschäftsvorfälle durch die Kasse gebucht werden
  • Der DStV sagt, dass das „durchschleusen“ von unbaren Geschäftsvorfällen durch das Kassenbuch aber genau gelebte Praxis ist.

Das Thema betrifft alle!

Was heißt eigentlich „unbare Geschäftsvorfälle im Kassenbuch“?

Vereinfacht: Zahlt ein Kunde beispielsweise mit EC wird dieser Umsatz auf ein sogenanntes Transitkonto gebucht. Sobald das Geld auf dem Konto ankommt, wird dieses Transitkonto in der Buchhaltung wieder ausgebucht.

Die „gelebte Praxis“ der Steuerberater ist aber folgende: Zunächst wird so getan, als hätte der Kunde Bar bezahlt. In einer zweiten Buchung, die sofort danach erfolgt, wird dieser Umsatz dann wieder ausgebucht und auf das bereits erwähnte Transitkonto gebucht. Es erfolgen also zwei Buchungen, anstatt einer. Wenn ein Steuerberater nun sein Konto „Kasse“ (z.B. 1000 SKR03) ansieht, dann stehen alle Umsätze aus Bar und EC da drin.

Es gibt wie immer Vor- und Nachteile. Aus unserer Sicht, ist es aber schon mal so, dass sich die Anzahl der Buchungen (nach BMF) stark verringert und auch die Kontierungen für Laien nachvollziehbarer werden.

Was ist mit studiolution?

In studiolution wurden schon immer alle Geschäftsvorfälle getrennt voneinander (einzeln) aufgezeichnet. Im Kassenbuch von studiolution waren noch nie unbare Geschäftsvorfälle drin. Die Frage ist aber, wie eigentlich der Steuerberater bucht… Dieser konnte und kann durchaus beide Wege gehen, da sich in der Kontenrahmen-Zuweisung beide Varianten abbilden lassen. In der Vergangenheit haben die meisten Steuerberater nach der „gelebten Praxis“ gebucht. Nur wenige haben das umgestellt.

Mit einem Update haben wir diese Umstellung jetzt noch einfacher gemacht. Wer immer noch nach der „gelebten Praxis“ bucht, kann jetzt mit einem Klick die Konten entsprechend ändern und nach dem vom BMF geforderten Prozess buchen. Das Ganze geht unter Einstellungen > Kontenrahmen > Einnahmen.

Ändert das etwas an der Darstellung, Statistiken, etc.?

Nein. In studiolution ändert sich durch die Kontierungsumstellung nichts. Beim Steuerberater ändert sich – wenn er mit Unterstützung des DATEV Exports buchen sollte, dass er damit BMF-konform bucht.

Was ist die studiolution Empfehlung und wie geht studiolution damit zukünftig um?

Alle neuen Kunden werden automatisch die BMF-konforme Einstellung im Kontenrahmen hinterlegt haben. Alle bestehenden Kunden können dies einfach per Klick umstellen, wenn sie möchten. Wir empfehlen in jedem Fall vorab mit dem Steuerberater zu sprechen.

Unsere Empfehlung ist BMF-konform zu buchen, da wir nicht beurteilen können, ob es seitens des BMF noch eine Anerkennung der „gelebten Praxis“ gibt. Außerdem tut es nicht weh, ist für Salons & Studios – zumindest mit studiolution – nicht spürbar im Sinne von Änderungen und man kann sich sofort wieder auf das relevante konzentrieren – die Kunden 😉 Damit ist die Diskussion und Unsicherheit schnell erledigt.

Viele Grüße

Euer studiolution Team

Weitere Links:

https://www.dstv.de/interessenvertretung/steuern/steuern-aktuell/tb-115-17-vj-ec-kartenumsaetze

Keine Angst vor der neuen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)

Am 25. Mai 2018 tritt die neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) der Europäischen Union in Kraft. Diese regelt, wie Unternehmen und Betriebe den Umgang mit personenbezogenen Daten zu pflegen haben und welche Rechte Nutzer bzw. Kunden haben.

Vor der neuen Datenschutzverordnung (DSGVO) muss man keine Angst haben.

💡 Warum es wichtig ist Daten zu schützen und gleichzeitig zu wissen wie Klaus seinen Kaffee trinkt.

Wer sein Geschäft erfolgsorientiert führen möchte, ist aber auf gute Daten angewiesen. Nur so kann man beispielsweise optimalen Service bieten oder entsprechende Strategien und Maßnahmen planen. Das Missachten der neuen DSGVO-Regeln kann einem allerdings teuer zu stehen kommen. Dennoch braucht man keine Angst vor der neuen Verordnung haben. Denn das Schöne ist, der richtige Umgang mit personenbezogenen Daten ist im Grunde gar nicht so schwer und war bisher auch schon gesetzlich geregelt.

💡 Doch erstmal Schritt für Schritt 😉

Datenschutz im Allgemeinen umfasst drei Ebenen: die Datenerhebung, Datenverarbeitung (zum Beispiel das Speichern, Verändern, Übermitteln, Sperren oder Löschen von Daten) – sowie die Nutzung von personenbezogenen Daten.

Doch was sind überhaupt personenbezogene Daten? Hierunter fallen z.B. Name, Anschrift, E-Mail Adresse oder Geburtstag eines Kunden, aber auch Standortdaten oder IP-Adressen zählen zu personenbezogenen Daten – sprich sämtliche Daten, mit denen man eine Person eindeutig identifizieren kann.

💡 Welche Änderungen bringt die DSGVO mit sich?

Die bisherigen Grundprinzipien des Datenschutzes, die im Bundesdatenschutzgesetz verankert sind, bleiben bestehen. Somit ist jede Art von Datenverarbeitung nur dann zulässig, wenn entweder eine gesetzliche Erlaubnis vorliegt, oder die betroffene Person mit der Datenverarbeitung einverstanden ist.

➡️ Datenübertragbarkeit und Recht auf Löschung

Des Weiteren stärkt die EU die Rechte der Nutzer bzw. Kunden. Diese haben nun ein Recht auf Löschung der eigenen Daten sowie Recht auf Datenübertragbarkeit. Personenbezogene Daten gehören demnach dem Kunden und nicht dem Unternehmen.

➡️ Informationspflicht und Auskunftsrecht

Außerdem unterliegt ein Unternehmen der Informationspflicht sowie dem Auskunftsrecht. Das heißt, dass Kunden in Zukunft leichteren Zugang zu ihren Daten bekommen sollen und über deren Nutzung informiert werden müssen. Somit hat jeder Nutzer das Recht zu erfahren, welche Daten ein Unternehmen über ihn gesammelt hat und wie diese weiterverarbeitet werden.

Generell werden durch die neue Datenschutzgrundverordnung die Rechte der Kunden gestärkt und die Pflichten der Verantwortlichen erhöht.

💡 Betrifft mich die Datenschutzgrundverordnung überhaupt?

Ja – grundsätzlich ist erst mal jedes Unternehmen in der EU betroffen. Besonders Salons und Studios hängen von Informationen Ihrer Kunden ab um den Service zu optimieren – z.B. Farbmischungen, Allergien, gekaufte Produkte und Leistungen der Vergangenheit etc. Außerdem werden oft Vorher-/ Nachher Bilder in sozialen Medien gepostet, was auch unter die DSGVO fällt. Übrigens – es geht nicht nur um Kundendaten – sondern z.B. auch um die Daten der Mitarbeiter.

DSGVO-To-Dos-Friseure_studiolution2

💡 Vorlagen und Muster

✔️ Muster Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten des Verantwortlichen hier (Anlage 4)
✔️ Muster Einwilligungserklärung für Eure Kunden hier (Anlage 1)
✔️ Merkblatt für Eure Kunden (z.B. zur Auslage im Geschäft) hier (Anlage 2)
✔️ Muster zur Verschwiegenheitsvereinbarung mit Mitarbeitern hier
✔️ Datenschutzerklärung für die eigene Webseite erstellen z.B. hier

Anmerkung: Ein Muster für eine Datenschutzerklärung findet Ihr alternativ hier.

Selbstverständlich müssen die Vorlagen noch auf das eigene Unternehmen angepasst werden. Auch bei der Einwilligungserklärung muss man abwägen: Unsere Recherchen haben ergeben (Landesschutzbeauftrage Bayern), dass man nur dann eine Einwilligung benötigt, wenn man mehr Daten erhebt als für die Dienstleistung notwendig wären wie z.B. Hobbies. Allerdings – auf der sicheren Seite ist man mit Einwilligung, da man vielleicht auch Bilder, etc. zukünftig ablegen möchte…

💡 Datenschutzbeauftragter – muss oder kann?

Unternehmen, die mehr als neun Mitarbeiter beschäftigen, die ständig personenbezogenen Daten verarbeiten, brauchen einen internen oder externen Datenschutzbeauftragten (gemäß § 38 BDSG (neu).

Im Zuge unserer Recherchen haben wir von mehreren Quellen, wie z.B. dem bayerischen Landesamt für Datenschutzaufsicht, die Auskunft erhalten, dass ein Datenschutzbeauftragter beispielsweise bei Friseuren nicht notwendig sei. In dieser Branche stehe die handwerkliche Dienstleistung im Vordergrund und nicht die Verarbeitung von personenbezogenen Daten. Hier gilt: Das kann sich von Bundesland zu Bundesland unterscheiden und sollte individuell geprüft werden. Ein guter Ansprechpartner sind hierfür die Landesämter für Datenschutz.

💡 Benötigt man eine extra Einwilligung von Kunden zum Zwecke der Direktwerbung?

Interessanter Weise sind ausdrückliche Regelungen zur Werbung in den DSGVO nicht enthalten. Es geht eher darum, ob das Unternehmen ein berechtigtes Interesse hat, dem jeweiligen Kunden Direktwerbung zu senden. Der sogenannte Erwägungsgrund 47 der DSGVO gibt vor,  dass genau dieses Interesse einer Verarbeitung zum Zwecke der Direktwerbung ein berechtigtes Interesse des Verantwortlichen darstellt.

Was heißt das nun? Wenn die E-Mail Adresse in Zusammenhang mit dem Verkauf eines Produkts oder einer Dienstleistung erhalten wurde, dann darf das Unternehmen diese für eigene, ähnliche Produkte oder Dienstleistungen für Direktwerbung verwenden – also z.B. Angebote per E-Mail an Bestandskunden, Terminerinnerungen, etc. versenden. Auch ohne extra Einwilligung.

Fazit: Man benötigt nach unseren Recherchen keine extra Einwilligung zum Zwecke der Direktwerbung an Bestandskunden, solange man nicht für z.B. andere Unternehmen wirbt. Man muss die Kunden allerdings vorab informieren, dass man das macht und dass die Kunden dem jederzeit widersprechen können (z.B. E-Mail Abmelden Links).

💡 Sanktionen und Strafen bei Missachtung

Was passiert, wenn ich die neuen Gesetze nicht einhalte? Der Bußgeldrahmen wurde für Datenschutz-Verstöße deutlich erhöht. Es können Beträge von bis zu 20 Millionen Euro gefordert werden oder bis zu 4 % des Jahresumsatzes eines Unternehmens.

Auch wenn die Strafen hoch erscheinen, gibt es keinen Grund Kundendaten nicht mehr zu erheben. Diese Daten sind essentiell, um ein Unternehmen erfolgreich zu führen. Zu wissen, wie Kunde Klaus seinen Kaffee gerne trinkt – oder welche Produkte er gerne nutzt, führt zu positiven Erlebnissen im Geschäft und letztendlich zu einer langfristigen Kundenbindung. Ein Kundenmanagement-System, wie es in studiolution enthalten ist, kann dabei helfen. Befasst man sich erst einmal sorgfältig mit sämtlichen Änderungen und Neuerungen der DSGVO, so braucht man auch keine Angst vor den Prüfbehörden zu haben.

Im Übrigen „stechen“ die GoBs (Grundsätze ordnungsgemäßer Buchführung) mit seinen Aufbewahrungspflichten den Datenschutz: Beispielsweise sind erfasste Kunden (=Vertragspartner) nach dem BFH-Urteil vom 12. Mai 1966, BStBl III S. 372 aufzubewahren.

💡 Was machen wir bei Head-on Solutions?

Mit studiolution/ studiobookr nehmen wir den Datenschutz schon immer sehr ernst – und nicht erst seit den DSGVO. Außerdem haben wir bereits vor Monaten damit angefangen, sämtliche Richtlinien und Pflichten ordnungsgemäß umzusetzen.

Konkret haben wir bereits einige Dinge auf studiobookr.com umgesetzt wie z.B. Cookie Hinweise oder eine extra Bestätigung der Datenschutzerklärung bei Online Buchung. Außerdem kommen in den nächsten zwei Wochen unter anderem noch ein aktualisierter Vertrag zur Auftragsverarbeitung (wichtig: unterschrieben bei uns bis 25.5.18 vorliegend), Abmeldelinks von Service E-Mails, extra Impressumsfeld auf der Onlinebuchungsseite sowie eine neue Datenschutzerklärung und AGBs nach DSGVO und noch einige Dinge mehr.

🚨 Wichtiger Hinweis und wen kann ich fragen

Der vorliegende Beitrag stellt weder eine Rechtsberatung dar – noch ersetzt er die Beratung durch einen fachkundigen Rechtsanwalt, bei der die Besonderheiten des Einzelfalls berücksichtigt werden können. Bitte informiert Euch über die DSGVO und holt Euch fachkundigen Rat ein bei z.B. den jeweiligen Landesämtern für Datenschutz (beipsielsweise in Bayern) oder eben bei fachkundigen Anwälten bzw. Datenschützern. Auch manche Innungen oder Handwerkskammern können weiter helfen.

————————————————————–

💡 Hilfreiche weiterführende Links:

Warum eine 2017-GobD konforme Kasse nicht reicht

Warum eine 2017-GobD konforme Kasse nicht reicht und was Sie wirklich besser macht als Friseur

Wie Sie wissen, dürfen seit dem 01. Januar 2017 keine Kassen mehr auf dem Ladentresen stehen, die nicht mit den Grundsätzen zur ordnungsgemäßen Führung und Aufbewahrung elektronischer Daten konform sind. Die Möglichkeit der offenen Ladenkasse gibt es natürlich immer noch, aber dazu später mehr.

Viele Friseure denken in Bezug auf die neuen Regelungen nur ans Finanzamt und den Betriebsprüfer – nicht aber an das Wichtigste: Ihr Geschäft! Sehen Sie die neue Verordnung nicht als Bevormundung durch das Finanzamt – sondern als Chance.

Umsätze GoBD konform zu erfassen, macht Sie vielleicht transparenter, aber nicht besser. Der Kostendruck (Mindestlohn, Konkurrenzkampf, etc.) steigt. Außerdem sinkt der Bargeldanteil und damit ohnehin die Chance etwas am Finanzamt vorbei zu machen (das sollten Sie ohnehin nicht tun!). Ein guter Haarschnitt alleine reicht nicht mehr aus. Mehr Service und mehr Wissen über Ihre Kunden ist der Schlüssel um auch zukünftig konkurrenzfähig zu bleiben. Dazu müssen Termine, Umsätze und Kunden in einem System liegen. Zusätzlich sparen Sie Zeit beim Monatsabschluss (ein Klick) und Ihr Steuerberater freut sich auch.

Erfolgreich Kommunizieren:

Ein System aus Terminen, Umsätzen und Kunden bietet Ihnen zahlreiche Möglichkeiten wie z.B.  SMS – als Termin-Erinnerung, zum Geburtstag, als Terminkarte, etc. Das führt unter anderem dazu, dass Sie „keine“ Terminausfälle mehr haben. Würden Sie gerne mal Kunden, die z.B. über 50€ Umsatz/ Besuch machen und die letzten 30 Tage nicht da waren, eine E-Mail schreiben mit der Aufforderung mal wieder vorbei zu kommen? Das geht!

Erfolgreiche Mitarbeiter:

Man bekommt ein sehr genaues Bild über seine Mitarbeiter – ganz automatisch. Beispielsweise über die Auslastung, den Umsatz oder sogar die Umwandlungsquote von Neukunden in Bestandskunden. Übrigens: Wussten Sie, dass Sie mindestens 40% Ihrer Neukunden in Wiederholungskunden umwandeln sollten, um nicht zu einem „Durchlauferhitzer“ zu werden? Das können Sie per Knopfdruck pro Mitarbeiter sehen.

Leistungen und Produkte im Griff:

Die besten 25% der Friseure machen im Durchschnitt min. 6,5% mehr Umsatz durch Produktverkauf. Auch das bekommen Sie mit einem Klick heraus und Sie müssen nicht mal etwas dafür tun.

Sie machen gerne Preiserhöhungen? Dann machen Sie diese schlauer: Ein Friseur macht bereits mit 3 Leistungen 50% der Umsätze. Es hilft also weder Ihnen, Ihren Kunden noch Ihren Mitarbeitern komplexe Preislisten zu machen. Und bei der nächsten Preiserhöhung ändern Sie nur die Preise, die sich wirklich lohnen und nicht einfach alles um 10%. Auch das finden Sie ohne Zutun über einen Klick heraus.

Darum studiolution

Pressemitteilung: Head-on Solutions GmbH schließt neue Finanzierungsrunde ab.

Nürnberg, 31. Januar 2017
Head-on Solutions GmbH schließt neue Finanzierungsrunde ab.

Die Müller Medien GmbH und Co. KG, sowie das Investoren-Trio Dr. Heinz Raufer, Reinhard Wick und Torsten Sturm investieren siebenstellig in die Head-on Solutions GmbH. Damit schafft das Nürnberger Unternehmen einen weiteren Schritt in Richtung Wachstum und Ausbau seiner Cloud-Lösung studiolution.com.

studiolution

Im Zuge dessen übernimmt die Head-on Solutions GmbH auch gleichzeitig die Geschäfte der Plattform salon.de und wird damit zu einem der größten Anbieter im Bereich Terminvermittlung und Buchungssysteme in der Beauty-Branche.

„Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit der Head-on Solutions GmbH. studiolution.com überzeugte uns durch die Kombination aus dem sehr guten Produkt, einer hervorragenden Technologie, gepaart mit außergewöhnlichem Service und einem erstklassigen Team.“,

so Michael Amtmann, Geschäftsführer des Digital Bereichs der Müller Medien – united vertical media GmbH.

„Wir bieten lokalen Unternehmen wie z.B. Friseuren, Studios und Praxen einfach zu bedienende Lösungen von Kasse über Online-Terminbuchung bis hin zu Kundenverwaltung und Marketing. Mit dem Investment werden wir unser Wachstum und weitere Branchenlösungen ausbauen – und durch die Integration von salon.de unseren Kunden zusätzlich Reichweite und Buchungen bieten können“,

freut sich Ralf Ahamer, Geschäftsführer und Gründer der Head-on Solutions GmbH.

Durch die Übernahme von salon.de durch die Head-on Solutions GmbH wird auch die Vermittlung von Terminen per E-Mail seitens salon.de an Nicht-Kunden abgeschaltet. Salon.de-Kunden bekommen zukünftig die Möglichkeit einer Echtzeitbuchung durch studiolution.

Über Head-on Solutions GmbH

Clevere Lösungen für big, little business!
Die Head-on Solutions GmbH wurde im Februar 2015 durch Ralf Ahamer – ehemals Vorstand der hotel.de AG und CMO der XING AG – gegründet und betreibt u.a. die Internet-Plattformen studiolution.com, studiobookr.com und salon.de. Die bereits 2012 – ebenfalls durch Ralf Ahamer gegründete studiolution e.K. ging in die Head-on Solutions GmbH auf.

Die Head-on Solutions GmbH erstellt für kleine- und mittelständische Unternehmen digitale Lösungen wie z.B. Terminplanung, Kundenmanagement, Marketinglösungen, Kassensysteme bis hin zur Buchungslösung oder Webseitengestaltung. Zu den zufriedenen Kunden der bereits im deutschen Markt etablierten Produkte studiolution.com und studiobookr.com zählen Friseure, Fitness-, Kosmetik- und Massagestudios in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Weitere Branchen sind im Aufbau.

Pressekontakt

Head-on Solutions GmbH
Hazel Jay Ahamer
Leitung Marketing und PR

Bärenschanzstraße 2
90429 Nürnberg
Tel.: 0911 – 13133518
E-Mail: hazel@headonsolutions.com

studiolution 2.0 ist da

Endlich –  studiolution 2.0 ist da!

Seit Dezember konnten die etwas Neugierigen ja schon manuell umstellen – jetzt ist es für alle da…  Wir haben das Design vereinfacht und durchgängiger gemacht und einige, kleine Fehler behoben. Aber keine Angst – alles ist noch an seinem Platz. Bei diesem Update ging es weniger um neue Funktionen (obwohl wir natürlich auch da drauf gelegt haben) – sondern mehr um das Design und das „unter der Haube“.

terminbuch-2-0

Neue Funktionen:

  • Die Termindauer lässt sich per Maus verändern

Einfach am unteren Rand eines Termins mit der Maus länger oder kürzer ziehen. Übrigens – ab 23.1.17 kann man Termine beliebig lang anlegen – auch 12 Stunden…

  • Arbeitszeiten lassen sich über das Terminbuch verändern

Ab sofort kann man auf eine graue Fläche im Terminbuch klicken und die Arbeitszeit verändern um kurzfristig noch Termine eintragen zu können

  • Mitarbeiterbilder werden jetzt auch im Terminbuch angezeigt

Mitarbeiterbilder können über das Menü Mitarbeiter > Mitarbeiterverwaltung hoch geladen werden.

  • Hinterlegte Zeiten für Dienstleistungen werden bei Terminvergabe berücksichtigt

Sobald man eine Leistung auswählt, wird die benötigte Terminzeit automatisch angepasst (kann man natürlich auch manuell anpassen).

  • Handy- bzw. Telefonnummer in der Kundenauswahl

Im Terminauswahlfenster wird zum Namen nun auch die Handynummer oder Telefonnummer der Kunden angezeigt. Außerdem kann man danach suchen.

  • Weitere Verbesserungen

Die Belegnummer wird bei Bargeld-Buchungen angezeigt und kann damit auf den Original-Beleg geschrieben werden. Außerdem wurde die Suche nach Kunden verbessert.

Wo gibt’s das neue studiolution:

Alles geht automatisch – kein umstellen, kein installieren – einfach einloggen und los 🙂

Da stecken viele hunderte Arbeitsstunden dahinter und wir sind froh, dass wir es endlich allen zur Verfügung stellen können. Mit dem neuen Unterbau werden zukünftige Dinge für uns einfacher und schneller.

Wir machen dann einfach mal weiter mit Euren Wünschen 😉

Euer studiolution Team

studiolution 2.0

Die kleine Weihnachtsüberraschung: studiolution 2.0

Wir haben das Design vereinfacht und durchgängiger gemacht. Aber keine Angst – alles ist noch an seinem Platz:

terminbuch-2-0

Zusätzlich haben wir noch ein paar neue Funktionen eingebaut:

  • Die Termindauer lässt sich per Maus verändern

Einfach am unteren Rand eines Termins mit der Maus länger oder kürzer ziehen. Übrigens – sobald nur noch das neue Design verwendet wird (ca. Mitte Januar), kann man Termine beliebig lang anlegen – auch 12 Stunden…

  • Arbeitszeiten lassen sich über das Terminbuch verändern

Ab sofort kann man auf eine graue Fläche im Terminbuch klicken und die Arbeitszeit verändern um kurzfristig noch Termine eintragen zu können

  • Mitarbeiterbilder werden jetzt auch im Terminbuch angezeigt

Mitarbeiterbilder können über das Menü Mitarbeiter > Mitarbeiterverwaltung hoch geladen werden.

  • Hinterlegte Zeiten für Dienstleistungen werden bei Terminvergabe berücksichtigt

Sobald man eine Leistung auswählt, wird die benötigte Terminzeit automatisch angepasst (kann man natürlich auch manuell anpassen).

  • Handy- bzw. Telefonnummer in der Kundenauswahl

Im Terminauswahlfenster wird zum Namen nun auch die Handynummer oder Telefonnummer der Kunden angezeigt. Außerdem kann man danach suchen.

  • Weitere Verbesserungen

Die Belegnummer wird bei Bargeld-Buchungen angezeigt und kann damit auf den Original-Beleg geschrieben werden. Außerdem wurde die Suche nach Kunden verbessert.

Wo gibt’s das neue studiolution:

Das neue Design gibt‘s unter facelift.studiolution.com. Dort bitte neu einloggen!

Was ist zu beachten:

Im Augenblick läuft das neue Design parallel zum alten Design. Alles was eingegeben/ verändert wird, ist in beiden Versionen drin. Erst Mitte Januar stellen wir komplett um. Man kann sich also derzeit noch entscheiden, mit welcher Oberfläche man arbeiten möchte. Im neuen Design kann es aber noch Dinge geben an denen wir derzeit arbeiten. Es kann also kleinere Veränderungen geben.

Wir sind natürlich auch auf Euer Feedback angewiesen… Sollte also etwas auffallen – bitte gerne an service@studiolution.com schicken – dann werden wir das mit aufnehmen.

Hinweis für Chrome Nutzer:

Der Popup Blocker verhindert das Drucken von Belegen. D.h. der Blocker muss für unsere facelift Seite ausgeschaltet werden. Beim ersten Druckversuch erscheint im Chrome oben rechts ein kleines Symbol mit rotem x. Bitte darauf klicken und Popups von studiolution immer erlauben.

chrome-hinweis

Wir sind wirklich super gespannt und freuen uns auf das Feedback 🙂

Euer studiolution Team

 

Stellenanzeige: Entwickler gesucht!

Was haben Crunchy Nuts mit Web-Entwicklung zu tun?

Für unsere aktuelle Stellenanzeige für Entwickler haben wir eine Jobanzeige entworfen, die genau zur Zielgruppe passt.

2016-12-14-crunchynutanzeige

Wir entwickeln mit viel Leidenschaft Web- und Mobil-Anwendungen, die von unseren Kunden nicht einfach nur genutzt, sondern geliebt werden. Unser Ziel ist es die Nutzerfahrung zur Perfektion zu treiben, weshalb wir größten Wert auf erstklassige Qualität in der Entwicklung legen.

Wir bieten Spaß bei der Arbeit in einer lockeren Atmosphäre, viele Möglichkeiten zum Lernen und um dich weiter zu entwickeln, ein modernes Büro am Rande der Nürnberger Altstadt mit U1- Haltestelle, Kaffee, leckere Soft-Drinks und Crunchy Nuts ♥

Du bist dir nicht sicher, ob Du reif für diesen Job bist? Keine Angst, Du musst kein Doktor der Informatik sein. Das Wichtigste ist, dass Du engagiert bist und genauso wie wir wahnsinnig viel Lust darauf hast, das beste am Markt befindliche Cloud-System für lokale Geschäfte zu entwickeln. Alles andere kannst du bei uns lernen. Wir sind ein im Business- und IT-Umfeld erfahrenes Team und lieben was wir tun – das geben wir gerne weiter.

Stellenanzeige Web-Entwickler

Über Head-on Solutions GmbH
Clevere Lösungen für big, little business!

Die Head-on Solutions GmbH wurde im Februar 2015 durch Ralf Ahamer – ehemals Vorstand der hotel.de AG und CMO der XING AG – gegründet und betreibt u.a. die Internet Plattformen studiolution.com und studiobookr.com. Die bereits 2012 – ebenfalls durch Ralf Ahamer gegründete studiolution e.K. ging in die Head-on Solutions GmbH auf.

Die Head-on Solutions GmbH erstellt für kleine- und mittelständische Unternehmen digitale Lösungen wie z.B. Terminplanung, Kundenmanagement, Marketinglösungen, Kassensysteme bis hin zur Buchungslösung oder Webseitengestaltung. Zu den Kunden des bereits im deutschen Markt etablierten Produktes studiolution.com und studiobookr.com zählen Friseure, Fitness-, Kosmetik- und Massagestudios in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Beispielsweise können darüber Termine direkt bei lokalen Unternehmen wie z.B. Friseuren gebucht und anschließend vom Friseur kassiert werden. Zusätzlich enthält das System ein umfangreiches Managementsystem mit Statistiken, SMS und E-Mail Marketing Services, etc. Weitere Branchen werden in den nächsten Monaten folgen.

Pressekontakt:
Hazel Jay Ahamer

Head-on Solutions GmbH
Leitung Marketing und PR
Bärenschanzstraße 2
90429 Nürnberg
Tel.: 0911 13133518
E-Mail: hazel@headonsolutions.com
www.studiolution.com

Pressemitteilung: Der 6 Mio Dollar Friseur – ZOYAN BEGINS

Zoyan-Plakat

Pressemitteilung: Der 6 Mio Dollar Friseur – ZOYAN BEGINS
Veröffentlicht am 17.08.2016

Nürnberg, 17.08.2016: studiolution lanciert neue Kampagne ZOYAN BEGINS

Im Mittelpunkt der Kampagne steht ein Film, der die Transformation eines Friseurs zu einem Super-Friseur zeigt: dem 6 Mio Dollar Friseur. Es handelt sich dabei um das Prequel zu der Kampagne „Mach Dein Ding“, die bereits vor einem Jahr startete.

Die Idee hinter der Kampagne:
Durch die Kampagne werden sowohl Friseure, als auch deren Kunden angesprochen

„80.000 Friseure in Deutschland machen jedes Jahr 50 Mio Menschen glücklich. Eine Anzahl, die wohl die wenigsten Branchen von sich behaupten können“, so Hazel Ahamer. „ Mit unserem innovativem Termin- und zertifiziertem Kassensystem machen wir Friseure glücklich.“

Für Friseure steht der Dienst am Kunden im Mittelpunkt. Allerdings ändern sich ab dem 1.1.2017 auch die gesetzlichen Rahmenbedingungen für Kassensysteme. studiolution bietet ein – im Gegensatz zu vielen anderen – zertifiziertes, einfach zu bedienendes Termin- und Kassensystem und hält dem Friseur so den Rücken frei. Die Kampagne zeigt mit ZOYAN BEGINS die nicht ganz ernst gemeinte Entwicklung eines Friseurs, der genau diesem Traum – Kunden glücklich machen – nachgeht. Das Kassen- und Terminsystem taucht nicht auf, weil es einfach funktioniert und dem Friseur die Möglichkeit gibt, seinen Traum zu leben.

Die Kampagne ist eine Hommage an das vielfach unterschätzte Friseurhandwerk und wird medial auf Facebook, Vimeo und Youtube gestartet, sowie durch weitere online Maßnahmen beworben.

Die Produktionsfirma Kastl-Films setzte die Idee um. Gedreht wurde die Kampagne im Krankenhaus Rummelsberg, das die Räume und Gerätschaften zur Verfügung stellte.

Das Video und die passende Microsite ist unter studiolution.com/zoyan zu sehen.

Über Head-on Solutions GmbH
Clevere Lösungen für big, little business!

Die Head-on Solutions GmbH wurde im Februar 2015 durch Ralf Ahamer – ehemals Vorstand der hotel.de AG und CMO der XING AG – gegründet und betreibt u.a. die Internet Plattformen studiolution.com und studiobookr.com. Die bereits 2012 – ebenfalls durch Ralf Ahamer gegründete studiolution e.K. ging in die Head-on Solutions GmbH auf.

Die Head-on Solutions GmbH erstellt für kleine- und mittelständische Unternehmen digitale Lösungen wie z.B. Terminplanung, Kundenmanagement, Marketinglösungen, Kassensysteme bis hin zur Buchungslösung oder Webseitengestaltung. Zu den Kunden des bereits im deutschen Markt etablierten Produktes studiolution.com und studiobookr.com zählen Friseure, Fitness-, Kosmetik- und Massagestudios in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Beispielsweise können darüber Termine direkt bei lokalen Unternehmen wie z.B. Friseuren gebucht werden und beim Friseur direkt kassiert. Zusätzlich enthält das System ein umfangreiches Managementsystem mit Statistiken, SMS und E-Mail Marketing Services, etc. Weitere Branchen werden in den nächsten Monaten folgen.

Pressekontakt:
Hazel Jay Ahamer

Head-on Solutions GmbH
Leitung Marketing und PR
Bärenschanzstraße 2
90429 Nürnberg
Tel.: 01805 636569
E-Mail: hazel@headonsolutions.com
www.studiolution.com

Feiertage – ganz automatisch

Feiertage sind schön – vor allem, wenn man sie nicht selber eintragen muss. studiolution macht das jetzt automatisch für Sie – und zwar pro Land – und in Deutschland pro Bundesland.

2017-07-27 Feiertage-Funktion-Blog

Die Feiertage aktivieren Sie bei den Öffnungszeiten. Diese finden Sie unter Einstellungen > Öffnungszeiten.

Feiertage werden im Dienstplan markiert und erscheinen auch im Terminbuch!

Mehr Infos in unserer Anleitung

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Online-Stornos sind da!

2016-07-14 Online-Stornos-FB_01

Online Storno – pro und contra

Bei der Möglichkeit online gebuchte Termine wieder stornieren zu können, scheiden sich die Geister. Wir wollen im Folgenden mal beide Seiten etwas beleuchten.

Ein Kunde möchte grundsätzlich größtmögliche Flexibilität. Uns erreichen immer wieder zahlreiche Mails von Endkunden, die sich fälschlicherweise bei uns melden und Ihren Termin gerne absagen möchten. Die Gründe dafür sind meist nachvollziehbar wie z.B. Krankheit. Diese E-Mails bekommen wir meist außerhalb der Geschäftszeiten des Friseurs – d.h. an Sonntagen oder auch spät abends. In solchen Fällen hat der Kunde kaum eine Chance den Termin abzusagen, oder seinen Friseur/ sein Studio noch zu erreichen. Das führt bei Kunden zu Frust und Ungewissheit. Im Zweifel lässt er den Termin dann ohnehin sausen – und der Friseur/ das Studio weiß noch nicht mal etwas davon und ärgert sich, dass der Kunde nicht kommt. Und Selbst wenn der Kunde seinen Friseur/ sein Studio erreicht – wer will schon am Wochenende in ein Termin-Ping-Pong mit Kunden gezogen werden, wenn der Kunde auch selber stornieren und gleichzeitig neu buchen könnte?

Als Friseur/ Studio haben Sie natürlich Angst, dass Ihre Kunden durch die Storno Funktion mehrere Termine anlegen und dann einfach den unpassenden stornieren. Die Hemmschwelle einen Termin zu stornieren, ist auch niedriger, wenn man das einfach online machen kann, anstatt anrufen zu müssen. Außerdem könnten Kunden auch relativ kurzfristig den Termin absagen (falls Sie das erlauben) und Sie bekommen davon womöglich nichts mit. Allerdings zeigen unsere bisherigen Erfahrungen, dass die Absagen meist einen triftigen Grund haben. Außerdem ist der Aufwand für Sie im Salon relativ hoch, den Termin zu finden, zu stornieren und einen neuen auszumachen, wenn das der Kunde auch selber könnte. Zudem werden Stornierungen in der Kundenkartei und im Bericht „Stornierte Termine“ festgehalten und können später ausgewertet werden.

Fakt ist, dass Sie Ihrem Kunden mit dem Service etwas Gutes tun, was wiederum zu mehr Zufriedenheit und damit zu Empfehlungen führt. Natürlich könnte es sein, dass vereinzelt Kunden versuchen es auszunutzen. Das können Sie aber sehr gut eindämmen, indem Sie die Frist für Stornos nicht ganz kurzfristig erlauben, sondern z.B. 24 Stunden vorher erlauben. Dann wäre die Stornierung noch früh genug und Sie können entsprechend reagieren. Es wäre ja auch übrigens das gleiche am Telefon. In Kombination mit der „Terminerinnerung 24h vorher“ führt die Stornomöglichkeit zu einem super Service für Ihre Kunden und noch mehr Sicherheit über Ihre Termine. Denn die Termine, die drin sind, sind dann auch „sicher“ und Sie können sich noch mehr darauf verlassen.

So funktioniert’s:

Um einen online Termin selber stornieren zu können, benötigen Ihre Kunden die ursprüngliche Bestätigungs-E-Mail des Termins. In dieser E-Mail befindet sich ab sofort – vorausgesetzt Sie haben Online-Stornos aktiviert – ein Link um den Termin wieder stornieren zu können:

2016-07-14 E-Mail-Online-Stornos

Klickt Ihr Kunde diesen Link prüft das System, ob er noch innerhalb der Stornierungsfrist ist und zeigt das entsprechend an. Ihr Kunde wird nochmals gefragt, ob er den Termin wirklich stornieren möchte. Mit der Bestätigung wird der Termin storniert, ein Eintrag in seine Kundenkartei geschrieben und im Bericht „stornierte Termine“ ein entsprechender Eintrag.

Falls Ihr Kunde versucht einen Termin zu stornieren obwohl die Frist schon abgelaufen ist, wird er vom System aufgefordert, sich telefonisch bei Ihnen zu melden.

Wir wünschen viel Spaß beim Ausprobieren dieser neuen Funktion. Aktivieren lässt sich das Ganze einfach über Einstellungen > Online Terminbuchung. Die Stornofristen können Sie selber festlegen – wir empfehlen 24h. Sie können das jederzeit auch wieder deaktivieren.