Neue Zahlungsarten: Eure Fragen – unsere Antworten

Letzte Woche konnten wir Euch ein tolles Update zu den neuen Zahlungsarten zur Verfügung stellen. Heute möchten wir Euch noch einen Blog-Artikel mit den häufigsten Fragen und Antworten mit auf den Weg geben.

Mein Kunde zahlt per Rechnung oder Vorkasse. Wie verbucht man das?

Das wichtigste vorab: Rechnung und Vorkasse sind keine Zahlungsarten, sondern bezeichnen lediglich die Ausstellung eines Belegs und das zeitliche Zahlungsziel. Wichtig ist jeweils, wie die Rechnung gezahlt wird, bzw. wie die Vorkasse geleistet wird. Bei der Rechnung ist es meistens eine Überweisung. Vorkasse hingegen kann z.B. auch bar oder unbar (GiroCard, Kreditkarte, etc.) beglichen werden.

Was ist der Unterschied zwischen girocard, EC und unbar?

Bezahlt man in einem Geschäft mit Karte, spricht im Alltag jeder von einer EC-Karte. Früher war das auch richtig, doch schon vor Jahren wurde der Begriff EC durch girocard ersetzt.

Auch die Zeichen auf Euren Bankkarten haben sich in den letzten Jahren geändert:

In der Praxis wird EC aber trotzdem noch als Sammelbegriff für alles verwendet, was per Karte gezahlt wird, ist aber nicht richtig. Deshalb haben wir im Kassendialog EC in „Unbar“ umbenannt. Dieser Begriff ist eine Art Sammelkonto für alle unbaren Buchungen – und zwar egal ob girocard, Kreditkarte, Sofortüberweisung, PayPal usw.

Welche Zahlungsarten sollte man aktivieren?

Wollt Ihr Eure Buchungen detaillierter aufspalten, weil z.B. viele Eurer Kunden per PayPal bezahlen, aktiviert Ihr unter Einstellungen > Kasse ganz einfach die Zahlungsart PayPal. Es laufen also alle weiteren elektronischen Buchungen unter „Unbar“, PayPal kann aber extra ausgewählt werden. Vorteile: Eure Steuerberater können die Buchungen eindeutiger zuordnen und Ihr könnt z.B. auswerten, wie viele PayPal Buchungen stattgefunden haben und wie hoch die Summe der Buchungen ist.

Aktiviert man neben Bar und Unbar z.B. girocard und Kreditkarte, sollte man genau wissen, ob die Kunden mit Kreditkarte oder girocard bezahlen. Hat man ein Kartenlesegerät im Salon, welches Kreditkarte, SEPA (Karte mit Unterschrift) und girocard (Karte mit Pin) abhandeln kann, dann sollte man nicht alle Zahlungsarten aktivieren, da es sich ja ohnehin um eine Mischung aus vielen Zahlungsarten handelt.

💡 Fazit: Der Einfachheit halber empfehlen wir, alles was über das Kartenlesegerät geht, auf Unbar zu buchen und nur Zahlungsarten zu aktivieren, die nicht darüber gehen, wie z.B. Überweisung. Damit werden diese in der Buchhaltung sauber getrennt. Wie detailliert gebucht werden soll, könnt Ihr auch mit Euren Steuerberatern absprechen.

Warum ist der Zahlungsart-Filter im Bericht „Alle Umsätze pro Mitarbeiter“ weg?

Keine Panik! Der Filter ist nicht weg, sondern nur umgezogen 😊 Ab sofort findet Ihr im Business Analyzer eine neue Dimension mit dem Namen „Zahlungsarten“. Dadurch habt Ihr die Möglichkeit noch mehr Auswertungen rund um die Zahlungsarten durchzuführen.

Deine Frage ist nicht dabei? Kein Problem! Stell sie uns unter 0911 13 13 35 18 oder per Mail an service@studiolution.com.

Wir wünschen Euch viel Spaß mit den neuen Zahlungsarten und mit den neuen Möglichkeiten, die Ihr dadurch habt.

Viele Grüße,
Euer studiolution-Team

Kontenrahmen kommt!

Das Wichtigste zuerst

Mit der Einführung des Kontenrahmens ab 22.06.2016 führen wir eine sehr einfache Möglichkeit ein, um Ihnen und Ihrem Steuerberater das Leben im Bereich Buchhaltung sehr viel einfacher zu machen.

Zum Verständnis

Konten sind nichts anderes als Nummern, die sich aus der Art und dem Steuersatz Ihrer Buchungen ergeben. Um also Ihrem Steuerberater einen Bericht mit Konten geben zu können, haben wir alle möglichen Buchungsarten bei studiolution einer Kontonummer zugewiesen.

Beispiel:

Sie haben z.B. eine Leistung XYZ angelegt mit dem deutschen Standardsteuersatz von 19%. Wenn dazu unter Einstellungen > Kontenrahmen ein Konto für Eigenleistungen mit 19% hinterlegt ist, werden Kassenvorgänge mit XYZ automatisch dem hinterlegten Konto zugewiesen.

Und das Beste ist, wir haben diese Konten bereits für Sie angelegt.
Probieren Sie es aus: Rufen Sie den Bericht „Datev CSV kontiert“ einmal auf (Finanzen > Finanzberichte) (Verfügbar ab 22.06.2016).

Wenig bzw. kein Aufwand für Sie – viel einfacher für Ihren Steuerberater!

– Neuer Bericht „Datev CSV kontiert“
– Alle Buchungen werden automatisch Konten zugewiesen
– Mehr Flexibilität bei Bargeld-Buchungen
– Konten änder- und erweiterbar

Einfacher geht’s nicht: Keine Definition von Konten pro Einzelleistung oder Produkt
notwendig! studiolution macht fast alles von alleine. Und mit dem neuen Bericht
sparen Sie Zeit und Geld in der Buchhaltung.

Und das Beste: Sie bekommen das kostenlos und vielleicht empfehlen Sie uns
ja dafür mal weiter… 😉

Hier geht’s zur Anleitung