studiolution-Kundin im Reutlinger General-Anzeiger

Regionale Zeitungen schreiben häufig und gerne über erfolgreiche Salons & Studios – zum Beispiel zum Thema Online Terminbuchung 📱. Vor kurzem war mal wieder eine unserer Kundinnen dabei (in Reutlingen). Wir gratulieren zu dem schönen Artikel und die tollen Fotos! Vielleicht eine gute Anregung für andere Kunden, auch mal Kontakt zu deren Zeitungen aufzunehmen 💡😊

Mit Google richtig durchstarten 🚀

Studiolution Hack: Mit Google richtig durchstarten

Google bietet verschiedene Möglichkeiten, wie man mehr Sichtbarkeit bekommt. Warum ist das so wichtig? Weil in Deutschland über 85% aller PC Nutzer mit Google suchen und mobil sogar 98%. Eure Kunden suchen natürlich auch online – nach Euch und Euren Wettbewerbern…

Deshalb dreht sich heute alles um Euer Google Business Konto. Waaaaas? Ihr wisst nicht was das ist? Dann lest weiter 👇.

Für die, die noch nie davon gehört haben: Google My Business ist eine Art Branchenverzeichnis für lokale Unternehmen – völlig kostenlos. Durch einen Eintrag bekommt Ihr mehr Sichbarkeit in den Google Suchergebnissen, in Google Maps oder auch in Google Plus. Ihr könnt Euch darstellen mit z.B. Kontaktdaten, Öffnungszeiten, Karte & Bewertungen.

Bei der Suche nach Eurem Geschäft habt Ihr damit im Suchergebnis mehr Fläche und werdet damit auch besser „geklickt“. Auch auf mobilen Endgeräten ist der Eintrag noch vor anderen Suchergebnissen sichtbar. Der Eintrag ist durch die Darstellung sehr präsent und wird somit auch am häufigsten geklickt.

Google Businiess Kontobeispiel studiolution

Das Business Konto bringt Euch in puncto Marketing viele Vorteile – und das komplett kostenlos und mit super wenig Aufwand!

Was sind die Vorteile?

♥ Mehr (Werbe-) fläche für Euer Unternehmen auf Suchergebnisseiten, Google Maps, Google Plus

♥ Potentielle Kunden sehen relevante Kontaktdaten ohne erst auf Eure Seite klicken zu müssen

♥ Bewertungen werden automatisch mit angezeigt – natürlich auch die von studiolution

♥ Ihr könnt dort eigene Beiträge „schalten“ um so auf z.B. saisonale Aktionen oder
bestimmte Veranstaltungen aufmerksam machen

♥ Und das Beste: es ist völlig kostenlos!

Und so geht’s:

  1. Legt für eure Firma ein Google-Konto an. Besucht dafür einfach https://www.google.com/intl/de_de/business/
  2. Wählt den Standort eueres Studios/Salons aus
  3. Gebt den Namen eures Salons/Studios in die erscheinende Suchmaske ein
  4. Wenn ihr alle Daten eingegeben habt, drückt ihr auf Senden
  5. Zuletzt kommt noch die Verifizierung. Dafür erhaltet Ihr einen Code von Google per Post oder Telefon einen Code, den ihr auf eurer Profilseite eingeben müsst.

Tadaaaaaaa! Schon habt Ihr Euer Google Business Konto!

Wem das noch nicht reicht, für den haben wir hier noch 4 Tipps, wie Ihr Euer (bestehendes) Konto noch optimieren könnt:

♥ Haltet eure Informationen aktuell und überprüft regelmäßig, ob die Öffnungszeiten und
die Telefonnummer noch stimmen

♥ Fügt ansprechende Bilder ein, z.B. ein schönes Bild von eurem Salon/Studio

♥ Wenn Ihr mehrere Standorte habt, dann solltet ihr sie alle zu Google Business
hinzufügen und miteinander verknüpfen. Unter „My Business-Standorte“ könnt Ihr Eure
verschiedenen Standpunkte verwalten

♥ Google bietet auch noch „Google 360“ an. Dort könnt ihr Euren Salon/Euer Studio
fotografieren lassen und es entsteht ein Interaktives 360 Grad Panorama. Die Kunden
können so virtuell durch euren Salon/Studio gehen und gleich sehen, wie toll es bei Euch
aussieht. Das Tool ist kostenpflichtig, aber ein absoluter Hingucker, den sonst nur große
Unternehmen haben!
Beispiele könnt ihr Euch z.B. hier anschauen:https://360-innenansicht.de/folio/friseur/

Neu: Ressourcenmanagement für die Verwaltung von Räumen, Kabinen und Geräten

Wir sind überglücklich und freuen uns riesig, dass wir nun das viel gewünschte und lang erwartete Ressourcenmanagement für Euch entwickeln und freischalten können. Vor allem für unsere Kosmetik-, Wellness-, Waxing-, Tattostudios und Praxen wird diese Funktion jede Menge Vorteile bieten:

  • Ressourcen (Räume, Kabinen, Geräte etc.) können mit verfügbaren Mengen angelegt werden
  • Eine oder mehrere Ressourcen können den entsprechenden Leistungen direkt zugeordnet werden
  • Termine können nur gebucht werden, wenn die zugehörige Ressource verfügbar ist (sowohl bei der Online Terminbuchung als auch bei internen Buchungen)

>> Dadurch gibt es keine Doppelbuchungen!

Hinweis: Gebucht werden immer Leistungen (nicht Ressourcen). D.h. man kann eine „Leistung“ so oft parallel buchen, wie die benötigte Ressource verfügbar ist.

Und so geht’s:

1. Ressourcen anlegen
Unter Einstellungen findet Ihr den neuen Menüpunkt „Ressourcenverzeichnis“. Dort könnt Ihr unten rechts auf „Neue Ressource“ klicken und Eure Räume, Geräte, Kabinen uvm. anlegen. Außerdem könnt Ihr festlegen, wie häufig die Ressource gleichzeitig gebucht werden kann.

Beispiel: Legt Ihr die Ressource „Massage-Raum“ mit der Menge 3 an, stehen drei Massage-Räume gleichzeitig zur Verfügung. Es können also drei Leistungen die einen Massage-Raum benötigen, zur gleichen Zeit (bei verschiedenen Mitarbeitern) gebucht werden.

2. Ressourcen den Leistungen zuordnen
Im zweiten Schritt ordnet Ihr Euren Leistungen die Ressourcen zu. Das geht unter Einstellungen > Leistungsverzeichnis > Leistungen > „Benötigte Ressourcen“. Hier kann ausgewählt werden, ob für die entsprechende Leistung ein Raum oder ein Gerät notwendig ist. Es können auch mehrere Ressourcen ausgewählt werden.

3. Überbuchungen sind nicht möglich
Ist der Raum bereits belegt oder das Gerät wird bereits bei einem anderen Termin verwendet, erhaltet Ihr eine Fehlermeldung. Bei der Online Terminbuchung werden Euren Kunden automatisch nur die freien Termine angezeigt.

4. Neues Symbol am Termin
Ist ein Termin mit einer oder mehreren Ressourcen verknüpft, erscheint unten links am Termin ein neues Symbol. So könnt Ihr auf den ersten Blick erkennen, ob Ihr einen Raum oder ein Gerät für diesen Termin benötigt.

Wir wünschen Euch viel Spaß beim Ausprobieren! Falls Ihr dazu Fragen oder Feedback habt, meldet Euch jederzeit bei uns! Wir helfen immer gerne weiter 🙂

Viele Grüße,
Euer studiolution – Team

Interview-Reihe: Auf dem Stuhl mit… #8 Eriks Friseure

„Auf dem Stuhl mit…“ – Die Interview-Reihe auf dem studiolution-Blog! Wir freuen uns sehr den Bürostuhl mal einzutauschen. Stattdessen wandern wir auf den Stuhl bei einem studiolution-Kunden. Dieses Mal sind wir bei Erik Pflaum in Dietfurt.

Du bist ja erst seit kurzem Kunde bei studiolution. Wie hast Du von studiolution erfahren und was hat Dich überzeugt?

Ihr habt mir diesen tollen Liebesbrief im Pizzakarton geschickt. Den habe ich aber erstmal weggestellt. Witzigerweise wurdet ihr mir gleichzeitig von Freunden empfohlen und da habe ich den dann wieder rausgekramt. Da ich eh auf der Suche nach einem neuen Kassensystem war, habe ich dann einen Test-Account bei euch gemacht. Ich finde es super was ihr macht – es ist super einfach und gut gestrickt. Vor allem euer Telefonservice ist gigantisch!

Oh vielen Dank! Jetzt aber mal von vorne. Wie bist Du überhaupt Friseur geworden?

Nach meinem Abitur habe ich erstmal eine Ausbildung zum Versicherungskaufmann gemacht. Ich war mit meinem damaligen Beruf aber nicht glücklich und hatte dann ein einschneidendes Erlebnis beim Friseur – statt ein bisschen Spitzenschneiden hat die Friseurin mir damals meine komplette Emo-Frisur abgeschnitten. Ich habe daraufhin meine Ausbildung begonnen und hab nach 1,5 Jahren dann noch meinen Meister gemacht. Zu der Zeit hatte ich schon in der Nähe von Dietfurt gewohnt. In dem Salon, in dem ich damals angestellt war, war ich nicht glücklich und so kams, dass ich mithilfe von einer Kundin selbstständig geworden bin und 2013 meinen Laden geöffnet habe.

Wahnsinn – Du warst also sehr schnell mit der Ausbildung fertig und bist selbstständig geworden. Würdest Du das anderen Kollegen auch raten, so früh ein eigenes Geschäft zu eröffnen?

Nein, das würde ich nicht. Nicht, weil sie nicht fähig sind, sondern es gehört viel kaufmännisches Geschick dazu, das ich durch meine Ausbildung schon hatte. Man braucht auch Erfahrung, ein gutes Preisgefüge und vor allem Durchhaltevermögen. Gerade wenn man jung ist, kann der Schuss sehr schnell nach hinten losgehen.

Du hast den Bayrischen Staatspreis gewonnen. Erzähl mal, was hat es damit auf sich?

Den Bayrischen Staatspreis bekommen die Leute, die ihre Ausbildung als Innungsbeste abgeschlossen haben in Kombination mit dem Abschluss der Berufsschule mit 1,0. Das ist eine kleine gelbe Urkunde und ein Zeugnis.

Wow! Was sind Deine nächsten Ziele?

Letztes Jahr habe ich bei Schwarzkopf an einem internationalen Blondwettbewerb teilgenommen und diesen auch gewonnen. Blond ist meine Leidenschaft. Da möchte ich gerne noch mehr machen. Gerade was neue Trends angeht. Da muss man immer drei Jahre voraus sein. Und jetzt hat mich die DFA angefragt. Das wird mein neues Projekt.

Was ist denn die DFA?

DFA steht für die Deutsche Friseurakademie – dort ist alles vertreten – von Azubis über Gesellen zum Diplom Colouristen. Man kann verschiedene Seminare zum Thema Handwerk, aber auch zu kaufmännischen Themen, belegen.  Ich mache dort aktuell den offiziellen Trainerschein und dann unterrichte ich andere Friseure.

Dein Salon ist ja sehr modern und trendorientiert. Hattest du Deine Salon-Philosophie von Anfang an oder ist die erst im Laufe der Zeit entstanden?

Die Philosophie war schon von Anfang an durch die Kunden vorgegeben. Mittlerweile haben wir unsere eigene Philosophie entwickelt. Mir ist es wichtig, dass wir den Trends immer voraus sind und dass wir aus jedem Kunden was Besonderes machen – am Ende siegt immer Qualität.

Wie wählst Du Deine Mitarbeiter aus?

Wir kriegen teilweise eine Menge Bewerbungen rein, weil viele hier arbeiten wollen, weil sie mich und meinen Erfolg kennen. Aktuell ist es jedoch schwierig, weil Personal im Friseurhandwerk sehr rar gesät ist. Ich lege viel Wert auf Leidenschaft – ich suche Menschen die für diesen Beruf brennen.

Wo siehst Du die Zukunft für das Friseurhandwerk?

Der Friseur wird niemals verschwinden. Vielleicht wird Haare waschen durch Roboter ersetzt. Die Branche wird kleiner, die großen Ketten werden aussterben und es wird teurer. Was auf dem Kopf passiert, das ist abhängig von dem, was der Friseur in Zukunft verkauft.

Was macht deiner Meinung nach einen zukunftsfähigen  Friseursalon aus?

Zum einem muss die Dienstleistung stimmen, aber zum anderem ist auch ein hervorragender Service mega wichtig. Wenn das Wohlfühlgefühl nicht da ist, dann kann die Dienstleistung noch so Bombe sein. Ein Friseur sollte auch breit gefächert sein und die Wartezeiten so gering wie möglich sein.

Was heißt hervorragender Service für Dich?

Ich nutze zum Beispiel Euer SMS-Marketing-Tool. Wir haben einige Kunden, die ihren Termin vergessen oder zu spät kommen. Und mit der Terminerinnerung ist es für die Kunden viel einfacher, sie vergessen ihre Termine seltener und sind total begeistert, dass sie nochmal erinnert werden. Weil – wo hängen die Leute heutzutage alle fünf Minuten? Am Handy! Und wenn die jetzt eine SMS reinbekommen und ich die nochmal toll erinnern kann und es nochmal personalisieren kann, weil ich meine eigene Nachricht dazu schreibe, ist es natürlich das Beste was du an Service überhaupt anbieten kannst.

Einige Kunden haben mich auch gefragt: Erik, wie machst du das? Schreibst du jeden Tag eine SMS an all deine Kunden? [lacht] Klar, ich setzte mich jeden Abend zwei Stunden hin und tippe die SMS ab! Da erkläre ich denen dann, nein, ich habe ein tolles Kassensystem und das macht das ganz automatisch für mich und ist für meine Kunden komplett kostenfrei! Und eine tolle Geburtstags-SMS gibt’s dann auch noch. Die haben wir früher tatsächlich alle selbst geschrieben und verschickt [lacht]. Was für ein Aufwand!

Hast Du schon ein Lieblingstool in studiolution?

Zum einen die Statistiken und die Zeiterfassung. Und was ich auch geil find, ist die Möglichkeit auf das System von überall zuzugreifen. Wenn ich unterwegs bin kann ich morgens reinschauen, was meine Mädels so machen. Ich habe das System immer mobil bei mir und wenn mich jemand abends fragt, ob ich noch einen Termin frei hab, kann ich schnell reinschauen. Das ist einfach guter Service.

Außerdem wollen wir bald die Online Terminbuchung anbieten. Ich schätze, dass 45% der Termine online gebucht werden und dadurch hat man natürlich auch mehr Zeit für seine Kunden. Das System räumt sich selbst auf und ich bin der Meinung, dass man umstellen sollte, es ist die Zukunft.

Letzte Frage! Wenn Deine Persönlichkeit eine Frisur wäre, wie würde sie aussehen?

Mhmm… schwierig. Auf jeden Fall lang. Lang und platinblond! In langen Haaren ist viel Bewegung drin und die sind sehr flexibel. So wie ich!

Vielen Dank Erik für das Interview und dass Du uns in Deinem Salon empfangen hast. Wer mehr über Erik erfahren möchte, kann ihn auf seiner Facebook-Seite besuchen.

studiolution HACKS #0.05

🏆 studiolution HACKS WM Special 🏆

Heute beginnt die Fußball Weltmeisterschaft und zieht wie bei keinem anderen Sportevent tausende von Menschen vor den Fernseher bzw. in den Biergarten zum Public Viewing.
Bedeutet aber auch: Der Salon oder das Studio bleibt häufig leer und es kommt zu Terminlücken.

Wir möchten Euch in unserem studiolution HACKS WM Special die nächsten Wochen mit Tipps und Tricks versorgen, wie Ihr Eure Kunden trotzdem zu Euch ins Geschäft locken könnt. Gleichzeitig zeigen wir Euch, wie Ihr die WM zu Eurem Vorteil nutzen könnt.

WM Hack Nummer 1: Anlegen eines WM Specials in der Online Terminbuchung

Durch ein Special oder eine Angebotsaktion bietet Ihr Euren Kunden einen Anreiz trotz Fußballfieber in Euer Geschäft zu kommen und gleichzeitig Eure Online Terminbuchung zu bewerben. Hier habt Ihr natürlich tausende Möglichkeiten. Überlegt Euch ein Special das zu Euch passt!

Beispiele:

📍 Während der WM ist eine bestimmte Leistung günstiger
📍 Beim Termin gibt es Freibier oder Sekt
📍 Wird der Termin während eines Deutschlandspiels gebucht, bekommt man ein bestimmtes Produkt gratis dazu
📍 Wer eine bestimmte Leistung bucht, nimmt automatisch an einem Gewinnspiel teil
📍 Bei jedem Termin, der während eines Deutschlandspiels stattfindet, bekommt man pro Tor (für Deutschland) XX% Rabatt

Tipp: Falls Ihr die Online Terminbuchung noch nicht nutzt, bietet die WM einen tolle Gelegenheit um sie zu testen!

Und so geht’s:

⚽️ Legt in den Einstellungen eine neue Leistung an und gebt Ihr einen aussagekräftigen Namen mit WM Bezug

⚽️ Packt vor den Namen der Leistungsgruppe eine #1 damit das Special auch ganz oben zu sehen ist.

⚽️ Schreibt in die Beschreibung was so besonders an Eurem Special ist.

⚽️ Den Preis der Leistung könnt Ihr z.B. auf 0€ setzen und zu einem WM-Gewinnspiel einladen. Wer die Leistung zu einem normalen Termin dazu bucht, nimmt automatisch am Gewinnspeil teil.

⚽️ Unter Einstellungen > Online Terminbuchung könnt Ihr in der Beschreibung ebenfalls auf das WM Special hinweisen

⚽️ Lest Euch unseren Profi-HACK durch und macht Euer Titelbild zu einem echten Hingucker!

💡 Profi HACK: Titelbild in WM Stimmung bringen

Wie Ihr wisst, könnt Ihr Euer Titelbild jederzeit unter Einstellungen > Online Terminbuchung > Titelbild anpassen und ändern. Dadurch habt Ihr die Möglichkeit besondere Aktionen, wie z.B. das WM Special, aber auch Aktionen im Sommer, zu Weihnachten etc. prominent und mithilfe einer Grafik anzukündigen. Eure Kunden sehen das Titelbild zuallererst – das solltet Ihr nutzen!

Doch wie schafft man es, wenn man wenig Ahnung von Grafikdesign und Bildbearbeitung hat, schnell und unkompliziert ein ansprechendes Titelbild zu erstellen?

Ganz einfach! Mit dem kostenlosen Grafikprogramm Canva, das wir Euch empfehlen wollen.

Canva funktioniert nach dem Baukastenprinzip. Ganz einfach wählt Ihr einen Hintergrund aus, packt eine schöne Schrift darauf und vielleicht noch ein paar Symbole. Außerdem habt Ihr die Möglichkeit auch eigene Grafiken, wie z.B. Euer Logo hochzuladen. Und das Beste ist, dass das Programm kostenlos ist!

Ihr könnt Canva am PC, Handy oder Tablet nutzen. Einfach mal ausprobieren: www.canva.com

Ein Tutorial findet Ihr hier: https://www.youtube.com/watch?v=xa-kW0Mfc50

Wir wünschen Euch viel Spaß beim Ausprobieren und natürlich eine erfolgreiche und spaßige Fußball-Weltmeisterschaft 🙌

Euer studiolution-Team

Liebespost von studiolution

Liebe Friseurinnen, liebe Friseure,

allein in Deutschland gibt es ca. 80.000 Friseurbetriebe und ca. 40 Mio. Menschen gehen mindestens einmal im Jahr zum Friseur. Damit seid Ihr – neben viel Schokolade – wohl die Glücklichmacher Nr.1 – ganz ohne Nebenwirkungen auf der Hüfte.

Wie ihr wisst, muss unsere Branche in der Realität aber oft als Beispiel für viele negativen Dinge herhalten wie z.B. Niedriglöhne, Schwarzarbeit, etc.

Wir sehen das anders. Wir lieben Euch und das, was Ihr tut. Für uns seid Ihr die wahren Helden des Alltags und wir arbeiten unglaublich gerne mit Euch. Das ist auch der Grund dafür, warum wir unsere Köpfe zusammengesteckt haben und diesen wunderbaren Text für Euch geschrieben haben 💖

Ihr könnt ihn gerne ausdrucken, an die Wand hängen oder einfach mit Euren Kollegen und Mitarbeitern teilen.

Wer den Text gerne auf einem T-Shirt oder einer Tasche hätte, kann sich gerne in unserem eigens dafür eingerichteten Shop umschauen. Da gibt es neben dem Tassenklaus und der Trinkuschi u.a. auch den Liebesbrief als Poster und vieles mehr – natürlich auch für unsere Nicht-Friseure. 😉

Den Link zum Shop findet Ihr hier.

Wir freuen uns auf Euer Feedback und Wünschen Euch ganz viel Spaß 😊

Euer studiolution-Team

PS: Wir lieben den täglichen Kontakt zu Euch. Der Text dreht sich zwar um Friseure, aber das kommt nur daher, dass wir damit angefangen haben. Wir werden das natürlich auch noch für unsere Hundesalons, Kosmetiker und Kosmetikerinnen, Praxen, Tattoostudios etc. machen – weil wir das wirklich gerne machen.

Pressemitteilung: 80.000 Friseure machen 40 Mio. Menschen glücklich!

In Deutschland gibt es ca. 80.000 Friseurbetriebe und ca. 40 Mio. Menschen gehen mindestens einmal im Jahr zum Friseur. Damit sind Friseure – neben viel Schokolade – wohl die Glücklichmacher Nr. 1 in Deutschland – ganz ohne Nebenwirkungen auf der Hüfte.

Das ist der Grund für eine ungewöhnliche offline-online Marketing Aktion des Nürnberger Start-ups Head-on Solutions, die mit dieser kreativen Aktion auf ihre Kassen- und Terminlösung studiolution.com hinweisen möchten.

Die Kampagne

Die Basis der Kampagne bildet ein – mit einer Hommage an das Friseurhandwerk – gefüllter Pizzakarton. Dieser wird nicht per Post, sondern per Fahrradkurier zugestellt. Die ungewöhnliche Verpackungs- und Zustellungsart sorgt für Aufmerksamkeit, erhöht die Neugier und macht Lust auf den Inhalt des Kartons. Darin enthalten ist nicht wie zu erwarten eine Pizza, sondern ein Liebesbrief, Aufkleber, Jutebeutel, Gummibärchen, Terminkarten uvm – alles unter dem Motto „Glücklichmacher – Helden des Alltags“.

Zusätzlich wurde ein Online Shop rund um die Kampagne aufgebaut, auf dem die Produkte des Kartons – aber auch weitere Produkte (nach-) bestellt werden können. Diese reichen von Postern und Tassen, über Handyhüllen bis hin zu T-Shirts, etc.

Eine Kampagnen-Website unter studiolution.com/friseurhelden auf der die Friseure sich die Softwarelösung ansehen und gleichzeitig noch bei einem Gewinnspiel teilnehmen können, rundet die Aktion ab.

„Für uns ist Authentizität als Unternehmen einer der wichtigsten Faktoren. Wir lieben, was wir tun und das merken auch täglich unsere Kunden. Deshalb freut uns diese Aktion auch so sehr, da sie unsere Werte und die Sichtweise auf das Friseurhandwerk mit einer kreativen Marketing-Aktion zusammenbringt“, so Hazel Ahamer, Leitung Marketing und PR.

Die Kampagne startet in der Woche vom 05. Juni 2018. Gemeinsam mit unseren lokalen Fahrradhelden: Duisburg & Bochum – Pony Riders, Reutlingen – Die Fahrradkuriere, Wuppertal – Pedalero, Freiburg – Velo Kurier.

Über Head-on Solutions GmbH

Die Head-on Solutions GmbH wurde im Februar 2015 durch Ralf Ahamer – ehemals Vorstand der hotel.de AG und CMO der XING AG – gegründet und betreibt u.a. die Internet Plattformen studiolution.com und studiobookr.com. Die Head-on Solutions GmbH erstellt für kleine- und mittelständische Unternehmen digitale Lösungen wie z.B. Terminplanung, Kundenmanagement, Marketinglösungen, Kassensysteme bis hin zur Buchungslösung oder Zeiterfassung. Zu den Kunden des bereits im deutschen Markt etablierten Produktes studiolution.com und studiobookr.com zählen Friseure, Fitness-, Kosmetik-, Massage- und Tattoostudios in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Beispielsweise können darüber Termine direkt bei lokalen Unternehmen wie z.B. Friseuren gebucht und beim Friseur direkt kassiert werden. Zusätzlich enthält das System ein umfangreiches Managementsystem mit Statistiken, SMS und E-Mail Marketing Services, etc. Weitere Branchen und Funktionen sind im Aufbau.

Pressekontakt

Hazel Ahamer
Head-on Solutions GmbH
Leitung Marketing und PR
Bärenschanzstraße 2
90429 Nürnberg
Tel.: 0911 13 13 35 18

E-Mail: hazel@headonsolutions.com
www.studiolution.com

www.studiolution.com – ein Liebesbrief an Friseure

Velokuriere Freiburg

 

Unser Business Analyzer in der aktuellen Ausgabe der FRISEURWELT

In der aktuellen Ausgabe der FRISEURWELT findet Ihr einen tollen und informativen Artikel zu unserem Business Analyzer 📊 📈.

Hier könnt Ihr den Artikel digital nachlesen. Wer das Heft lieber in den Händen halten möchte, kann ganz einfach ein Probeheft bestellen.

Interview-Reihe: Auf dem Stuhl mit… #7 Bavarian Beauty

Auf dem Stuhl Interview von der Kassensoftware für Friseure mit Josef Wieser.

„Auf dem Stuhl mit…“ – Die Interview-Reihe auf dem studiolution-Blog! Wir freuen uns sehr den Bürostuhl mal einzutauschen. Stattdessen wandern wir auf den Stuhl bei einem studiolution-Kunden. Dieses Mal sind wir bei Josef Wieser in Mammendorf.

Friseur Harald Wieser und Seine Tochter

Josef Wieser mit seiner Tochter Johanna

Sag mal, wie kam es dazu, dass du Friseur geworden bist?

Das ist eine schwierige Frage… Ich bin Friseur geworden, entgegen der Widerstände der Familie und auch, weil meine Mutter selbst nie Friseur werden durfte. Nachdem ich dann das Pfarrerwerden abgelegt hab, hab ich mich entschieden Friseur zu werden. [lacht]

Du wolltest also zuerst Pfarrer werden?

Das war eher eine taktische Entscheidung. Beim Religionslehrer kam das ganz gut an, das hat sich natürlich schon auf die Noten ausgewirkt. [lacht]

Dieses Mal sind wir nicht auf dem Stuhl bei dir, da du ja schon eine ganze Weile nicht mehr am Kunden arbeitest. Gibt es etwas, das du vermisst?

Am meisten vermisse ich den persönlichen Kontakt zu den Kunden.

Der Salon von Josef Wieser

Warum bist du denn kein aktiver Friseur mehr?

Ich glaube ich war kein schlechter Friseur, aber meine große Leidenschaft war immer das Kaufmännische. Ich hatte sogar mal die Chance in den USA als Friseur zu arbeiten – aber dann ergab sich hier in Mammendorf das erste Geschäft. So ist ein Betrieb zum anderen gewachsen.

Du hast ja mittlerweile mehrere Salons. Was ist deine Philosophie und was ist dir bei deinen Mitarbeitern wichtig?

Interview mit unseren Kunden - Der Salon von Josef Wieser

Die gemeinsame Philosophie ist die Führung der Mitarbeiter, dass wir uns als Team wahrnehmen und dass es gewisse Qualitätsstandards in jedem Salon gibt. Wichtig ist mir die Förderung der Mitarbeiter nach ihrer Eignung. Manchmal muss man auch selektieren. Wir versuchen einfach Konflikte zu vermeiden. Ich meine, wenn jemand einfach nicht passt, dann muss man sich halt auch mal von einem Menschen trennen, um den Stall sauber zu halten [zwinkert]. Grundsätzlich ist mir bei allen Salons wichtig, dass gewisse Standards gelten, aber jeder Salonleiter darf individuell noch sein eigenes Ding machen. Außerdem gibt‘s da auch ein gutes Zitat von Robert Bosch, nach dem ich arbeite:

Ich zahle nicht gute Löhne, weil ich viel Geld habe, sondern ich habe viel Geld, weil ich gute Löhne bezahle.

Ich lege viel Wert auf Transparenz. Unsere Mitarbeiter wissen zum Beispiel, wie viel Umsatz wir machen und haben jederzeit Zugang zu sämtlichen Statistiken.

Außerdem ist uns auch einfach der menschliche Umgang den wir miteinander pflegen, sehr wichtig. Wir machen zum Beispiel regelmäßig kleine Teamevents. Wir grillen mal gemeinsam oder freitagabends wird gerne die Woche gemeinsam mit einem Glas Sekt ausgeklungen.

Du bist ja lange in der Friseur Innung tätig gewesen. Erzähl mir davon!

Das, worauf ich am meisten stolz bin aus der Zeit ist, dass Bayern nun den einzigen Tarifvertrag hat, in dem verankert ist, dass Mitarbeiter Anspruch haben zu erfahren, welche Umsatzzahlen sie bringen müssen, um in die nächsthöhere Lohngruppe zu kommen. Das war die einzige Formulierung, die gesetzeskonform war, um den Mitarbeitern praktisch die Möglichkeit zu geben, selber einen höheren Lohn zu fordern. In Bayern muss deshalb jeder Saloninhaber einmal im Jahr seinem Mitarbeiter mitteilen, was sein „Soll“ ist, um in die nächsthöhere Lohngruppe zu kommen.

Der Salon von Josef Wieser

Was denkst du, wie wird sich die Friseurbranche in den nächsten Jahren verändern?

Die nächsten 20-30 Jahre glaube ich, hat unsere Branche sehr große Chancen. Wir werden immer, genauso wie der Bäcker und der Metzger, ein Anlaufpunkt sein, wo man vielleicht auch mal Zeit hat ein Gespräch zu führen oder persönliche Kontakte zu pflegen.

Wir haben gehört, dass Du aktuell noch ein weiteres großes Projekt hast. Was hat es mit der Academy Süd auf sich?

Josef Wieser - Die Baustelle der Friseur-AcademyAlso was ich immer wusste, ist, dass wir unsere Ausbildung stärken müssen. Deshalb haben wir die Academy ins Leben gerufen.

Dort können sich Friseure durch eine dreijährige Weiterbildung zum „Hair & Beauty Artist“ höherqualifizieren. Es haben sich dann Gespräche mit La Biosthetique ergeben, die an diesem Projekt nun entscheidend mitwirken. Was die Schulungsräume angeht, da ist aber aktuell noch eine große Baustelle, im wahrsten Sinne.

Das klingt ja super interessant. Mal ein anderes Thema – warum hast du dich für studiolution entschieden?

Ich hab euch damals auf der Messe in Nürnberg kennengelernt. Da hat mich vor allem das Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugt. Mir war eigentlich immer klar: Das, was die anderen da verlangen, ist Abzocke. Ich hab mehrere Systeme angeschaut. Und dann hab ich im Vergleich studiolution kennengelernt und da hat mich die Einfachheit und Umsetzbarkeit sowie die Klarheit und Aufmachung überzeugt. Oder auch die Marketingmaßnahmen. Den vollen Umfang haben wir zwar noch gar nicht genutzt, weil wir einfach sehr gut ausgebucht sind, aber das wäre jetzt ein Ziel für die Zukunft.

Was ist dein liebstes Tool in studiolution?

Der Business Analyzer! Der ist so schön unkompliziert, da kann ich mir einfach meine Zahlen so zusammenstellen, wie ich sie möchte und es ist kein starres System.

Friseur und Unternehmer Josef Wieser

Vielen Dank Josef für das Interview und dass Du uns in Deinem Salon und auf deiner Baustelle empfangen hast. Wer mehr über Josef und sein neuestes Projekt erfahren möchte, kann ihn auf seiner Facebook-Seite besuchen.